Verein –
Tiere als Therapie

Willkommen in der Welt der tiergestützten Interventionen

Unser Angebot

Die richtige Ausbildung für Ihren Hund

  • TAT-Welpenkurs – „Früh übt sich“
  • TAT-Einstiegskurs – Da geht schon Einiges
  • TAT-Aufbaukurs –  Auf, auf zur Therapiebegleithunde-Ausbildung 

Therapiebegleithunde-Ausbildung

TAT bildet verantwortungsvolle Hundebesitzer:innen und deren viebeinige Partner zu einsatzfähigen Mensch-Tier-Teams aus

Therapiebegleittiere wie Katzen, Pferde, Hühner …

Zunehmend werden auch gut sozialisierte Tiere anderer Arten als Hunde im Einsatz verwendet. 

Diplomlehrgang "Fachkraft für tiergestützte Interventionen"

Zusätzlich möglich:
Ausbildung mit dem eigenen Hund zum TAT-Therapiebegleithunde-Team

Lehrgang Tiertrainer:in

Der Lehrgang hat das österreichische Tierschutz-Kennzeichen von der Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz an der Veterinärmedizinischen Universität Wien erhalten.

Ausbildung "Professionelles Tiersitting"

Absolvent:innen der Ausbildung sind in der Lage Hunde, Katzen und Frettchen artgerecht als professionelle:r Sitter:in zu betreuen und zu beaufsichtigen. 

Vermittlung von Therapiebegleithunde Teams

Nach erfolgreich absolvierter Therapiebegleittier-Ausbildung vermitteln wir unserer geprüften TAT Therapiebegleittier-Teams an Institutionen und Privatpersonen.

Kinderworkshop "So wirst du ein Hundeprofi"

Kindern und Eltern wird durch diesen Workshop die Möglichkeit gegeben, den richtigen Umgang mit Hunden zu lernen. 

Download Bereich

Wesentliche Formulare und Informationen zu unserer Tätigkeit als Download verfügbar

Zweigstellen

Unsere Zweigstellen optimieren den Kontakt zu unseren Kunden

Aktuelles von TAT und TAT WAZ 

02.12.2022 TATKRÄFTIG IN DIE WEIHNACHTSZEIT

02. Dez. 2022, 16:00 bis ca. 19:00 Uhr Wir laden Sie herzlich zu einem weihnachtlichen Häferl Punsch ein! Nützen Sie die Gelegenheit uns persönlich kenne zu lernen und uns Fragen rund um unsere Ausbildungen zu stellen. Zusätzlich gibt es noch ein nettes...

2. INFOABEND “Diplomlehrgang Fachkraft für tiergestützte Interventionen”

Wir laden Sie herzlich ein, uns und unsere hochwertige Ausbildung bei unserem ONLINE-Infoabend kennenzulernen. 16.01.2023, am 17:00 Uhr Was erwartet Sie?+ Begrüßung durch die Lehrgangsleitung Helga Widder + Aufbau und Umfang der Ausbildung+ Unterrichtsform+...

online Vortrag “Psychologie, Psychohygiene und Rolle der Fachkraft”

Termin18. Dez. 2022, 8:30 – 17:00 Uhr (Mittagspause: 12:45 – 13:45 Uhr)Live ONLINE über Zoom Psychologie, Psychohygiene und Rolle der Fachkraft•     Maßnahmen zur Erhaltung der seelischen Gesundheit und Zufriedenheit (Stabilisierung,  Problembewältigung,...

Webinar – Vielfalt als Chance

Der Vortrag wird als aufgezeichnetes Webinar mit zusätzlicher Online-Live Frage- und Diskussionsrunde mit der Vortragenden Ina Keckstein angeboten. Vielfalt als Chance •     Tiergestützte Interventionen mit Menschen mit Beeinträchtigungen•     Angebote für Menschen...

Frühbucher:innen-Bonus

Sichern Sie sich den Frühbucher:innen-Bonus auf unsere Bildungsangebote und buchen Sie jetzt! Der Bonus gilt für alle Interessent:innen, die sich über das Onlineformular auf unserer Website für eine Ausbildung angemeldet und rechtzeitig* die schriftliche...

Bericht Zweigstelle Steiermark

Sehr tolle Leistungen und Teamarbeit bewiesen dieses Wochenende die angehenden Therapiehundeteams sowohl in den Innenräumen, auf dem Hundeplatz, als auch bei einem Restaurant in...

NEUE Termine Zweigstelle Steiermark

PRÜFUNGEN und NACHKONTROLLEN TAT-Prüfungen und Nachkontrollen 09.12.2022(Genaue Gruppeneinteilung erfolgt nach Abschluss der Anmeldungen.) staatliche Therapiebegleithunde Prüfungen und Nachkontrollen10.12.2022( Anmeldung bis 04.11.2022)...

Aktuelle Termine Therapiebegleithunde Ausbildung

Die Ausbildung ist in Form eines Blockseminars und besteht aus Theorie (Block 1 & Block 2) und Praxis (Block 3 & Block 4) . Sie werden gemeinsam mit Ihrem Hund als Team ausgebildet. Sie schließen mit einer theoretischen und praktischen...

NEUE Termine Vorbereitungskurs

In unserer Zweigstelle Wien NORD (1220 Wien) gibt es wieder NEUE Termine. Diese Kurse sollen die Hunde ideal auf die Therapiebegleithunde Ausbildung vorbereiten.Wir haben Kurse für Welpen, Einsteiger(Junghunde) und Fortgeschrittene. Kursort:Tiere als...

“SO WIRST DU EIN HUNDEPROFI” KINDERWORKSHOPS

Der Verein „Tiere als Therapie“ beschäftigt sich seit fast 25 Jahren mit dem Themenbereich, der Beziehung zwischen Mensch und Hund, im besonderen Kind und Hund. Die vielseitigen Hunde des Vereins haben eine mehr als 1-jährige Ausbildung besucht, sind geprüft und in...

Ausbildungen

TAT und TAT-WAZ bieten Ausbildungen zum Thema tiergestützte Intervention und modernes Tiertraining an. Hier finden Sie mehr Informationen zu den Ausbildungen.

VORBEREITUNGSKURSE „WELPEN-, EINSTIEGS-, AUFBAUKURS“


ZIELSETZUNG
Die Vorbereitungskurse sollen die Hunde bestmöglich auf die Therapiebegleithunde-Ausbildung einstimmen, sind aber keine Voraussetzung oder gar verpflichtend für die Ausbildung. Angeboten werden folgende Kurse

  • Welpenkurs „früh, früh übt sich“
  • Einstiegskurs „da geht schon einiges“
  • Aufbaukurs „auf, auf zur Therapiebegleithunde-Ausbildung“

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG
Jede Rasse und Mischrasse sind willkommen. Trainingsspezifisch gibt es keine Voraussetzungen für Hunde und Hundehalter:innen. Der Hund sollte Freude an der Arbeit mit Menschen haben, innerartliche verträglich sein und offen auf neue Situationen zugehen.

Weitere Informationen siehe WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

Eine Teilnahme an den Vorbereitungskursen ist nur nach gültiger Anmeldung über das Onlineformular auf der Homepage und, aus versicherungs Gründen, einer aktiven Mitgliedschaft beim Verein Tiere als Therapie möglich. Bitte beantragen Sie deshalb eine Mitgliedschaft und füllen hierfür die Beitrittserklärung aus.

AUFBAU
Interessierte Hundehalter:innen können mit dem Welpenkurs oder dem Einstiegskurs beginnen. Beim Einstiegs- und Aufbaukurs wird schwerpunktmäßig für den Einstiegstest der Therapiebegleithunde-Ausbildung trainiert.
Für Interessierte ist ein „Hineinschnuppern“ oder eine einmalige Teilnahme bei einem Kurs ohne Hund kostenfrei möglich.

KURSINHALTE UND KURSBESCHREIBUNG
+ Höfliches Verhalten mit Menschen (B. Begrüßen)
+ Impulskontrolle (B. bei Futter, Spielzeug, Menschen und anderen Hunden)
+ Kontrollierbarkeit (z.B. Sitz, Platz, Bleib, Fuß, Hier)
+ Kennenlernen von ungewöhnlichen Dingen (B. Geräuschen, Gehilfen, Untergründe usw.)
+ Training mit Markerwort und positiver Verstärkung (B. Leckerlis, Spielzeug)
+ Vorbereitung auf den Einstiegstest der Therapiebegleithunde-Ausbildung in Block 1
+ Wie lese ich meinen Hund und wie erkenne ich wie es ihm geht? Ein besonders wichtiger Teil der Ausbildung für die Hundehalter:innen
+ n.v.m.

WELPENKURS „früh übt sich“
Hurra, ein Welpe ist eingezogen! Jetzt muss er optimal auf sein Leben in der neuen Umgebung und in den Alltag mit seiner neuen Familie vorbereitet werden.

In diesem Kurs wird gezeigt, wie eine gute Bindung zum Welpen aufgebaut und sein Wesen gefestigt wird. Die Basisübungen wie Sitz/Platz/Bleib/Futter oder Dinge hergeben, der Rückruf und vieles mehr, werden spielerisch und positiv mit dem Welpen aufgebaut. Zusätzlich wird der Welpe auf seine Aufgaben als zukünftiger Therapiebegleithund vorbereitet.

Was der Welpe in den ersten Wochen positiv kennenlernt, speichert er für sein weiteres Leben im Gedächtnis ab, daher ist diese Zeit besonders wichtig.

EINSTIEGSKURS „da geht schon einiges“ Der Hund ist über 6 Monate alt, ein richtiger Wirbelwind und findet Menschen super? Oder der Hund ist schon erwachsen, braucht aber noch etwas Training, um mit der Therapiebegleithunde-Ausbildung zu beginnen? Dann ist der Hund im Einstiegskurs genau richtig.

Hier lernt er sich im Alltag vorbildlich zu benehmen, u.a. an lockerer Leine gehen, Menschen ohne anspringen begrüßen, Futter und Spielzeug in Windeseile tauschen, sicheren Rückruf und noch vieles mehr. Außerdem lernt er spielerisch wichtige Basisübungen für die Therapiebegleithunde-Ausbildung, u.a. Gehilfen sind nicht gefährlich, Futter kann man sanft nehmen, Bürsten mach Spaß.

AUFBAUKURS „auf, auf zur Therapiebegleithunde-Ausbildung“
Das bereits erlernte Wissen vom Einstiegskurs wird im Aufbaukurs noch weiter vertieft und erweitert. Dieser Kurs kann erst nach dem Besuch des Einstiegskurs gebucht werden.

KURSORT
Tiere als Therapie,
Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
Bitte beachten Sie, dass die Kurse sowohl im Innenraum als auch in der näheren Umgebung stattfinden. Andere Trainingsorte werden rechtzeitig bekanntgeben.

KOSTEN
Ein Kurs von 8 Einheiten kostet € 190,-.
Die gesamte Kursgebühr ist unverzüglich nach der gültigen Anmeldung auf das nachstehende Vereinskonto zu überweisen, erst dann ist die Anmeldung gültig. 

Verein Tiere als Therapie
BAWAG P.S.K.
AT76 1400 0001 1021 1651
BAWAATWW
Verwendungszweck: <Kursname> <Ihr Name>

Der Kurs kann nur gesamt gebucht werden. Versäumte Termine können nicht nachgeholt oder refundiert werden.

ANMELDUNG

Ihr Wunschkurs ist schon belegt? Lassen sie sich unverbindlich auf die Warteliste setzen und erfahren sie als erstes von den neuen Kursangeboten.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

KONTAKT
Tiere als Therapie
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2, Stiege 3
1220 Wien
Telefon: +43 1 89 06 407
E-Mail: tat.hund@tierealstherapie.at
Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube!

Änderungen vorbehalten!

THERAPIEBEGLEITHUNDE-AUSBILDUNG

ZERTIFIZIERT DURCH ESAAT
Unsere Therapiebegleithunde-Ausbildung entspricht den strengen Kriterien des Europäischen Dachverbandes ESAAT (European Society for Animal Assisted Therapy) und ist von diesem akkreditiert: http://www.esaat.org

AUFGABE DES THERAPIEBEGLEITHUNDE-TEAMS
ist es den Menschen in seinem Bedürfnis nach Linderung seiner Beschwerden, Autonomie und personaler und sozialer Integration zu unterstützen.

WER KANN AN DER AUSBILDUNG TEILNEHMEN
Die Therapiebegleithunde-Ausbildung ist für Hunde aller Rassen (auch Mischrassen) und deren Halter:innen, die vertiefende Informationen und neueste Trainingsmethoden zum Thema Hund suchen und/oder für Menschen mit Hunden, die Anleitungen und Training für die Arbeit als Therapiebegleithunde-Team suchen. Die Hunde sollten gut sozialisiert, menschenbezogen und gesund sein. Ebenfalls sollten sie schon eine gute Kontrollierbarkeit (Sitz, Platz, Bleib, Herankommen, Leinenführigkeit) aufweisen und gegenüber Artgenossen verträglich sein. Hunde ab ca. 1 Jahr können mit der Praxis starten (je nach Reife). Der spätere Einsatz als Therapiebegleithunde-Team ist keine Bedingung.

AUFBAU

  • Die Therapiebegleithunde-Ausbildung startet mehrmals jährlich
  • Die Ausbildung gliedert sich in vier Blockkurse und erfolgt in Theorie und Praxis
  • Die Theorie (Block 1 und 2) wird in Form von Webinaren angeboten, mit jeweils einer anschließenden Live Online-Diskussionsrunde
  • Im Rahmen von Block 1 findet zudem ein Einstiegstest mit dem Hund statt
  • Die Praxis (Block 3 und 4) findet vor Ort in unseren Zweigstellen statt
  • Die Ausbildung schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung sowie 5 betreuten Assistenzeinsätzen ab
  • Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung kann bei Bedarf Block 5 besucht werden und die staatliche Therapiebegleithunde-Prüfung mit dem Hund abgelegt werden

TERMINE
Aktuelle Termine für Theorie (Block 1 & 2) und Praxis (Block 3 & 4) sowie Vorbereitung auf die staatliche Therapiebegleithunde-Prüfung (Block 5)

KOSTEN
Bei Gesamtbuchung Block 1 bis Block 4 € 1.100,-  ODER
Bei Einzelbuchung der Blöcke 1 bis 4 je Block € 300,- = € 1.200,-

TAT Prüfungsgebühr € 70,-
Jährliche TAT Nachkontrolle € 40,- regulär/ € 15,- ermäßigt bei Ehrenamt und/oder Vermittlung über den Verein

Block 5 – Vorbereitung auf die staatliche Prüfung € 170,-
Staatliche Therapiebegleithunde Prüfung – Kosten und Voraussetzungen für staatlichen Antritt siehe https://www.vetmeduni.ac.at/therapiebegleithunde/

Die Gebühr ist vor Kursbeginn zu überweisen. Da die Blöcke eine begrenzte Teilnehmer:innen-Anzahl haben, erfolgt die Reihung der Plätze nach Datum des Zahlungseingangs.

Bei Teilnahme an der Ausbildung ist zudem eine Vereinsmitgliedschaft abzuschließen.

ANMELDUNG 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

KONTAKT
Tiere als Therapie (TAT)
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
+43 1 8906 407
tat.hund@tierealstherapie.at
Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube

Änderungen vorbehalten!

THERAPIEBEGLEITTIERE WIE KATZEN, PFERDE, HÜHNER …

ZIELSETZUNG
Zunehmend werden auch gut sozialisierte Tiere anderer Arten als Hunde im Einsatz verwendet. Um solchen Mensch-Tier-Teams Grundlagen für die Beurteilung der Eignung ihrer Tiere für den Einsatz anzubieten, hat TAT auch Prüfungen für diese Tierarten entwickelt.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG
Die Tiere sollten gut auf Menschen sozialisiert sein und möglichst stressarm und mit Freude mit diesen interagieren. Ein Eignungstest findet im Rahmen von Block 1 statt.

AUFBAU
Die theoretische Ausbildung findet parallel mit der von Therapiebegleithunde-Teams bei Block 1 und Block 2 statt. Weiters finden zusätzliche, auf die entsprechende Tierart abgestimmte Theoriestunden statt, um so Wissen über Tierverhalten, aufbauendes Training und über Anforderungen bei Einsätzen zu vermitteln.
Block 1 und Block 2 sind aufgezeichnete Webinare und bestehen aus Vorlesungen, die von Fachleuten z.B. aus dem Bereich der Psychologie, Pädagogik und Tiermedizin gehalten werden.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten sie an dem jeweiligen Starttermin des Blockes den Link zu den Videos. Die Webinare können Sie drei Wochen lang nach freier Zeiteinteilung ansehen. Zusätzlich gibt es bei jedem Block 1 und 2 eine Online-Live Diskussions- und Fragerunden über Zoom mit den Vortragenden
Die praktische Vorbereitung erfolgt nach Beratung individuell durch die:den Besitzer:in. oder in eigenen Workshops die fallweise angeboten werden.

Die praktische Prüfung entsprechen sinngemäß einem Eignungstest für Hunde, ist aber auf die entsprechende Tierart abgestimmt. Der:Die Prüfer:in testet gleichzeitig die Kenntnisse die:der Halter:in über die artgerechte Haltung des Tieres und deren Überlegungen für den Einsatz. Die Prüfung ist jährlich als Nachkontrolle bei TAT zu wiederholen.

ORT
Die Theorie findet als Webinar mit zeitnahen online Diskussions- und Fragerunden statt.
Die praktischen Prüfungen finden nach Möglichkeit im TAT-Zentrum oder der jeweiligen Zweigstelle statt, in Einzelfällen können Sondervereinbarungen getroffen werden, allfällige Reisespesen sind dann zu ersetzen.

KOSTEN
Block 1 € 300,-
Block 2 € 300,- 

Prüfungsgebühr
Katzen € 80,-
Nager und Kleintiere € 40,-
Großtiere wie Pferde, Lamas € 200,- (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)
Ziegen, Schafe, Schweine und Andere € 70,- (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)

Gebühr Jährliche Nachkontrolle:
Katzen, Nager und Kleintiere € 50,- / *€ 20,-
Pferde-, Esel und Lamas € 100,- (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)
Ziegen, Schafe, Schweine  und Andere € 50,- (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)

*Teams, die für den Verein TAT oder ehrenamtlich im Einsatz sind (jeweils mind. 2 Einsätze pro Monat – wenn Ehrenamt: bitte eine Bestätigung zur Nachkontrolle mitbringen).

MITGLIEDSCHAFT
Es ist eine aktive Mitgliedschaft beim Verein Tiere als Therapie notwendig. Sollten Sie noch kein Mitglied sein können Sie online die Beitrittserklärung ausfüllen und somit die Mitgliedschaft beantragen.

ANMELDUNG 

+ Beitrittsformular
+ Anmeldung für Prüfung/Nachkontrolle

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

KATZE
Die Freundlichkeit der Katze gegenüber fremden Personen und ihre Umweltsicherheit werden geprüft. Die Katze zeigt, dass sie das Anlegen eines Geschirrs/Halsbandes durch ihre Besitzer:inn duldet und dass sie sich von ihr auf einem Tisch in fremder Umgebung leiten lässt. Eine Futterlockung oder ein Spielzeug darf zusätzlich verwendet werden. Die Katze nimmt Futter aus fremder Hand sanft an und lässt sich bereitwillig streicheln und bürsten, auch bei ungeschicktem Handling.

PFERD/PONY
Freundlichkeit und Umweltsicherheit des Tieres werden geprüft. Die Betreuer:in zeigt, dass es das Anlegen eines Halfters bereitwillig duldet, dass es sich daran von einer ungeschickten fremden Person herumführen, sowie streicheln und bürsten lässt. Bei reitbaren Tieren wird gelassenes Stillstehen bei unbeholfenem Auf- und Absteigen einer fremden Person kontrolliert. Auf Wunsch der Betreuer:in kann dabei eine Aufsteighilfe verwendet werden (Sattelblock, Treppe u. ä.). Es nimmt Futter aus fremder Hand sanft an und zeigt dann bei kurzem Test, dass es relativ scheufrei ist.

HAUSTIERE (Schafe, Ziegen, Lamas und andere Nutztiere)
Die Vertrautheit und Umweltsicherheit des Tieres wird geprüft. Die Betreuer:in zeigt, dass es das Anlegen eines Halfters bereitwillig duldet und dass es sich daran auch von einer fremden Person mühelos halten bzw. herumführen lässt. Das gelassene Stillstehen bei unbeholfenen Berührungen (Streicheln, Bürsten) durch eine fremde Person wird geprüft. Das Tier nimmt Futter aus fremder Hand bereitwillig sanft an.

KANINCHEN UND ANDERE KLEINE HAUSTIERE
Die Zahmheit des Tieres gegenüber fremden Personen und seine Umweltsicherheit werden geprüft. Das Tier zeigt, dass es sich in seinem Gehege oder am Geschirr wohl fühlt, einer Futterlockung durch eine fremde Person folgt. Geprüft wird weiters die Gelassenheit bei vorsichtigem Streicheln und Bürsten durch eine fremde Person. Das Tier nimmt Futter aus fremder Hand bereitwillig sanft an und akzeptiert Lärm.

ZIERVÖGEL/GEFLÜGEL
Zahmheit und Umweltsicherheit des Tieres werden geprüft. Die Betreuer:in zeigt, dass der Vogel sich von ihr greifen lässt und dass er sich von einer fremden Person auch in ungewohnter Umgebung füttern lässt, dabei die Futterstücke sanft nimmt. Er lässt sich im Idealfall im Therapieraum auf der Hand oder einer Tragevorrichtung näher zu den Klienten bringen.

SCHILDKRÖTEN/EXOTEN
Zahmheit und Umweltsicherheit des Tieres werden geprüft. Die Betreuer:in zeigt, dass sich das Tier von ihr angstfrei greifen lässt und dass es von einer fremden Person in ungewohnter Umgebung Futter sanft nimmt. Geprüft wird weiters die Gelassenheit bei vorsichtigem Streicheln/Handling durch eine unbekannte Person. Grundsätzlich eignen sich Schildkröten nur bedingt bzw. eher für Beobachtungen, da der Transport für sie aufgrund ihrer Sensibilität Erschütterungen gegenüber, sehr unangenehm ist.

KONTAKT
Tiere als Therapie
Therapiebegleithunde-Ausbildung
Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
+43 1 890 64 07
tat@tierealstherapie.at
Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube

Änderungen vorbehalten!

DIPLOMLEHRGANG „FACHKRAFT FÜR TIERGESTÜTZTE INTERVENTIONEN“

ZERTIFIZIERUNG
Der Diplomlehrgang ist vom europäischen Dachverband ESAAT (European Society for Animal Assisted Therapy) zertifiziert und damit sind höchste Qualitätsstandards garantiert.

ZIELSETZUNG
Die Aufgabe der Fachkraft für tiergestützte Interventionen (TGI) ist es, durch den begleiteten Einsatz eines geprüften Tieres bzw. eines Therapiebegleittier-Teams den Menschen in seinem Bedürfnis nach Linderung seiner Beschwerden, nach Autonomie und/oder nach personaler wie sozialer Integration zu unterstützten. Die Fachkraft plant die Maßnahmen anhand von Konzepten für unterschiedliche Zielgruppen, führt sie zielorientiert durch und dokumentiert sie anschließend. Die Fachkraft bezieht dabei das soziale Umfeld und andere involvierte Fachkräfte in die Erarbeitung der Zielorientierung und der Verlaufsreflexion bei den Klient:innen ein.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG
Voraussetzungen für die Teilnahme sind

  • das abgeschlossene 18. Lebensjahr
  • ein besonderes Interesse an der Thematik
  • EDV-Grundkenntnisse (Word, Excel, Power, Point, PDF)
  • ein Endgerät (Computer/Laptop/Tablet) mit (integrierter) Kamera, (integriertem) Mikrofon und stabiler Internetverbindung
  • eine funktionierende E-Mail-Adresse
  • die Bereitschaft zur Selbsterfahrung und Arbeit in der Gruppe
  • Erfahrungen im Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten (von Vorteil)
  • der Besuch eines Informationsabends

AUFBAU
Der Diplomlehrgang startet jährlich üblicherweise im März und dauert regulär 4 Semester. Die Kurse finden berufsbegleitend einmal im Monat jeweils Samstag und Sonntag, in der Zeit von 08:30 bis maximal 17:00 Uhr, statt. Ausgenommen sind die vorlesungsfreien Monate: Februar, Juli, August und September.

Zeitgemäß bieten wir die Kurse in Form des sogenannten Hybridunterrichts, sprich einer Mischung aus Online- und Präsenzkursen, an. Die Onlinekurse werden Live über Zoom oder in einer Kombination aus einem aufgezeichneten Webinar mit einer dazugehörigen Live Onlinefragerunde über Zoom mit den jeweiligen Vortragenden abgehalten.

Die Dauer der einzelnen Kurse ist in „Unterrichtseinheiten“ oder „UE“ angegeben. Prinzipiell gliedert sich eine Einheit in 45 Minuten Unterricht.

Alle Termine im Überblick finden Sie im Zeitplan.

Eine Überschreitung der Studiendauer ist mittels Überziehungsantrag um maximal 2 Semester möglich (inklusive Hausarbeit und Prüfung). Es wird eine Gebühr von € 200,- pro Semester in Rechnung gestellt. Nach maximal 6 Semestern (inkl. Überziehung) ist keine Fortsetzung des Diplomlehrganges mehr möglich.

TEILBEREICHE
Für den gesamten Diplomlehrgang ist eine Studienleistung von 1.500 Arbeitsstunden (entspricht ca. 60 ECTS-Punkten) zu erbringen.

1 ECTS-Punkt (European Credit Transfer System) steht für 25 Echtstunden á 60 Minuten an tatsächlichen Arbeitsaufwand für die studierende Person.

Voraussetzung für einen positiven Abschluss des Diplomlehrganges sind folgende Teilbereiche:

  • Anwesenheit bei 16 Pflichtmodulen (umgerechnet 288 Unterrichtseinheiten, wobei 1 UE für 45 Minuten steht). Es dürfen maximal 18 Einheiten pro Semester versäumt werden.
  • Nachweis über 160 Stunden absolvierte Praktika (eigenständig zu organisieren)
  • Positive Beurteilung von 3 Lerntagebücher
  • Positive Beurteilung der wissenschaftlichen Hausarbeit
  • Positive Beurteilung der beiden schriftlichen Teilprüfungen (über Inhalte aus den Pflichtmodulen und der Pflichtliteratur)
  • Positive Beurteilung der Präsentation und der mündlichen Prüfung über das Hausarbeitsthema
  • Bestätigung über einen mindestens 6-stündigen Erste-Hilfe-Kurs

Weitere Informationen und die genauen Inhalte des Diplomlehrganges finden Sie im Curriculum.

KURSORT
Die Präsenzkurse können an folgenden Orten stattfinden und werden den Teilnehmer:innen rechtzeitig bekannt gegeben:

  • Verein Tiere als Therapie, Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
  • Veterinärmedizinische Universität Wien, Veterinärplatz 1, 1210 Wien
  • Exkursionen in Wien und naheliegenden Bundesländern

KOSTEN
Der Diplomlehrgang kostet € 5.400,-.
Im Kursbeitrag sind Anreise-, Unterbringungs-, Verpflegungs-, Kopie- und Druckkosten nicht enthalten. Skonti können nicht in Abzug gebracht werden.

Ratenzahlungen sind nur nach vorheriger Absprache mit der Geschäftsführung möglich. Bitte schreiben Sie hierfür ein Mail an tat-waz@tierealstherapie.at.

Nähere Informationen zu den Zahlungsmodalitäten, den Stornobedingungen, dem Widerrufsrecht, usw. finden Sie in unseren AGB.

Empfängername: Verein Tiere als Therapie WAZ
Bank: BAWAG P.S.K.
IBAN: AT26 1400 0001 1021 167
BIC: BAWAATWW
Verwendungszweck: <Diplomlehrgangsnummer>.DLG <Ihr Name>

MITGLIEDSCHAFT
Aus versicherungstechnischen Gründen ist eine bestehende Mitgliedschaft verpflichtend. Während der gesamten Ausbildungsdauer sind Sie automatisch Mitglied beim Verein Tiere als Therapie. Sobald Sie die Ausbildung abschließen bzw. maximal 3 Jahren ab Ausbildungsbeginn, erlischt die Mitgliedschaft automatisch mit Ende des Kalenderjahres und Sie können gerne über das Beitrittserklärung eine reguläre Mitgliedschaft beantragen.

ANMELDUNG 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

ORGANISATION
Träger und Lehrgangsleitung
Ao. Univ.-Prof. Dr. med. vet. Hermann Bubna-Littitz
Dr.in scient. pth. Beate Pottmann-Knapp
Helga Widder, akad. FK TGT und FM

Kurskoordination
Mag.a Lisabeth Tauschitz und Natalie Winter-Kresse

KONTAKT
Tiere als Therapie, Wissenschafts- und Ausbildungszentrum (TAT WAZ)
Silenegasse 2, Stiege 3
1220 Wien
+43 1 890 64 07
tat-waz@tierealstherapie.at
Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube!

Änderungen vorbehalten.

LEHRGANG „TIERTRAINER:IN“

ZERTIFIZIERUNG
Der Lehrgang hat das österreichische Tierschutz-Kennzeichen von der Fachstelle für tiergerechte Tierhaltung und Tierschutz an der Veterinärmedizinischen Universität Wien erhalten.

ZIELSETZUNG
Die Absolvent:innen des Lehrganges erlangen ein fachlich fundiertes Wissen über Lerntheorien und daraus resultierenden Trainingsmöglichkeiten, gängigen tierschutzkonformen Trainingsmethoden sowie Haltung und Umgang mit verschiedenen Tierarten. Sie weisen praktische Erfahrung im Tiertraining sowie in unterschiedlichen Arbeitssettings mit mindestens 3 verschiedenen Tierarten auf und sind in der Lage wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen. Kenntnisse über mögliche Wege in die Selbständigkeit und deren Umsetzung sowie eine erfolgreiche Kommunikation mit zukünftigen Kund:innen werden vermittelt.

Diese Ausbildung bietet eine gute Grundlage, um das Gütesiegel „Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin“ bzw. „Tierschutzqualifizierter Hundetrainer“ am Messerli Forschungsinstitut an der Veterinärmedizinischen Universität Wien zu erwerben. Die staatliche Prüfung kann nach Abschluss der Ausbildung im TAT-Vereinszentrum in Kooperation mit der Prüfstelle abgelegt werden.

Der Lehrgang wird als „2 Jahre Praxis“ laut § 6 Abs. 1 Satz 1 der 56. Verordnung des Bundesministers für Gesundheit hinsichtlich näherer Bestimmungen über die tierschutzkonforme Ausbildung von Hunden (BGBl. II Nr. 56/2012) anerkannt.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG
Voraussetzungen für die Teilnahme sind

  • das abgeschlossene 18. Lebensjahr
  • die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit trainingsrelevanten Themen sowie mit physiologischen und verhaltenspsychologischen Grundlagen verschiedener Tierarten
  • EDV-Grundkenntnisse (Word, Excel, Power, Point, PDF)
  • ein sicherer Umgang mit digitalen Medien
  • ein Endgerät (Computer/Laptop/Tablet) mit (integrierter) Kamera, (integriertem) Mikrofon und stabiler Internetverbindung
  • eine funktionierende E-Mail-Adresse
  • Erfahrungen im Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten (von Vorteil)

AUFBAU
Der Lehrgang startet jährlich üblicherweise im Mai und dauert regulär 2 Semester. Die Kurse finden berufsbegleitend einmal im Monat jeweils Samstag und Sonntag, in der Zeit von 09:00 bis 17:30 Uhr, sowie zum Teil auch Freitag nachmittags, in der Zeit von 14:00 bis 19:00 Uhr, statt.

Zeitgemäß bieten wir die Kurse in Form des sogenannten Hybridunterrichts, sprich einer Mischung aus Online- und Präsenzkursen, an. Die Onlinekurse werden Live über Zoom oder in einer Kombination aus einem aufgezeichneten Webinar mit einer dazugehörigen Live Onlinefragerunde über Zoom mit den jeweiligen Vortragenden abgehalten.

Die Dauer der einzelnen Kurse ist in „Unterrichtseinheiten“ oder „UE“ angegeben. Prinzipiell gliedert sich eine Einheit in 45 Minuten Unterricht.

Alle Termine im Überblick finden Sie im Zeitplan.

Eine Überschreitung der Studiendauer ist mittels Überziehungsantrag 2 Jahre nach Ausbildungsbeginn möglich. Es wird eine Gebühr von € 200,- pro Semester in Rechnung gestellt.

TEILBEREICHE
Für den gesamten Lehrgang ist eine Studienleistung von 1.375 Arbeitsstunden (entspricht ca. 55 ECTS-Punkten) zu erbringen.
1 ECTS-Punkt (European Credit Transfer System) steht für 25 Echtstunden á 60 Minuten an tatsächlichen Arbeitsaufwand für die studierende Person.

Voraussetzung für einen positiven Abschluss des Lehrganges sind folgende Teilbereiche:

  • Anwesenheit bei 14 Pflichtmodulen (umgerechnet 255 Unterrichtseinheiten, wobei 1 UE für 45 Minuten steht). Es dürfen maximal 3 Tage pro Semester versäumt werden. Die Unterlagen werden Ihnen digital zur Verfügung gestellt.
  • Nachweis über 140 Stunden absolvierte Praktika mit mindestens 3 verschiedenen Tierarten (eigenständig zu organisieren) g davon sind mindestens 15 Stunden bei TAT-Hundekursen und mindestens 20 Stunden in Hundeschulen abzulegen
  • Positive Beurteilung von 2 Trainingsprojekten
  • Positive Beurteilung von 1 Gruppenarbeit (Ratgeber)
  • Positive Beurteilung von 1 Hausarbeit (Verhaltensbeobachtung)
  • Positive Beurteilung der schriftlichen Prüfung (über Inhalte aus den Pflichtmodulen und der Pflichtliteratur)
  • Positive Beurteilung der Präsentationen (Trainingsprojekte und Gruppenarbeit)
  • Bestätigung über einen mindestens 6-stündigen Erste-Hilfe-Kurs

Weitere Informationen und die genauen Inhalte des Lehrganges finden Sie im CURRICULUM.

KURSORT
Die Präsenzkurse können an folgenden Orten stattfinden und werden den Teilnehmer:innen rechtzeitig bekannt gegeben:

  • Verein Tiere als Therapie, Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
  • Veterinärmedizinische Universität Wien, Veterinärplatz 1, 1210 Wien
  • Wiener Tierschutzverein, Triester Straße 8, 2331 Vösendorf
  • Exkursionen in Wien und naheliegenden Bundesländern

KOSTEN
Die Lehrgang kostet € 3.500,-.
Im Kursbeitrag sind Anreise-, Unterbringungs-, Verpflegungs-, Kopie- und Druckkosten nicht enthalten. Skonti können nicht in Abzug gebracht werden.

Ratenzahlungen sind nur nach vorheriger Absprache mit der Geschäftsführung möglich. Bitte schreiben Sie hierfür ein Mail an tat.tta@tierealstherapie.at.

Nähere Informationen zu den Zahlungsmodalitäten, den Stornobedingungen, dem Widerrufsrecht, usw. finden Sie in unseren AGB.

Empfängername: Verein Tiere als Therapie
Bank: BAWAG P.S.K.
IBAN: AT76 1400 0001 1021 1651
BIC: BAWAATWW
Verwendungszweck: <Lehrgangsnummer>.TTA <Ihr Name>

MITGLIEDSCHAFT
Aus versicherungs Gründen ist eine bestehende Mitgliedschaft verpflichtend. Während der gesamten Ausbildungsdauer sind Sie automatisch Mitglied beim Verein Tiere als Therapie. Sobald Sie die Ausbildung abschließen bzw. maximal 2 Jahren ab Ausbildungsbeginn, erlischt die Mitgliedschaft mit Ende des Kalenderjahres und Sie können gerne über die Beitrittserklärung die Mitgliedschaft beantragen.

ANMELDUNG 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

ORGANISATION
Lehrgangsleitung
Helga Widder

Kurskoordination
Mag.a Michaela Mikovits und Natalie Winter-Kresse

KONTAKT
Tiere als Therapie (TAT)
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
+43 1 8906 407
tat.tta@tierealstherapie.at
Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube!

Änderungen vorbehalten.

AUSBILDUNG „PROFESSIONELLES TIERSITTING“

ZIELSETZUNG
Die Absolvent:innen der Ausbildung sind in der Lage Hunde, Katzen und Frettchen professionell und artgerecht zu betreuen und zu beaufsichtigen. Sie können als Dogwalker:innen arbeiten sowie eine Tages- und Urlaubsbetreuung für diese Tierarten anbieten. Zudem haben die Absolvent:innen fachlich fundierte Kenntnisse erlangt, wie Sie in einer Hundepension und Hundetagesstätte arbeiten bzw. sind Sie berechtigt, eben diese selbstständig zu betreiben.

ZULASSUNGSVORAUSSETZUNG
Voraussetzungen für die Teilnahme sind

  • das abgeschlossene 18. Lebensjahr
  • die Bereitschaft zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit trainingsrelevanten Themen sowie mit physiologischen und verhaltenspsychologischen Grundlagen verschiedener Tierarten
  • EDV-Grundkenntnisse (Word, Excel, Power, Point, PDF)
  • ein sicherer Umgang mit digitalen Medien
  • ein Endgerät (Computer/Laptop/Tablet) mit (integrierter) Kamera, (integriertem) Mikrofon und stabiler Internetverbindung
  • eine funktionierende E-Mail-Adresse
  • ein hohes Maß an Lernbereitschaft, Kontaktfreudigkeit und Flexibilität (von Vorteil)

AUFBAU
Die Ausbildung startet jährlich üblicherweise im Mai und dauert regulär 1 Jahr. Die Kurse finden berufsbegleitend einmal im Monat jeweils Samstag und Sonntag, in der Zeit von 09:00 bis 17:30 Uhr, sowie zum Teil auch Freitag nachmittags, in der Zeit von 14:00 bis 19:00 Uhr, statt.

Zeitgemäß bieten wir die Kurse in Form des sogenannten Hybridunterrichts, sprich einer Mischung aus Online- und Präsenzkursen, an. Die Onlinekurse werden Live über Zoom oder in einer Kombination aus einem aufgezeichneten Webinar mit einer dazugehörigen Live Onlinefragerunde über Zoom mit den jeweiligen Vortragenden abgehalten.

Die Dauer der einzelnen Kurse ist in „Unterrichtseinheiten“ oder „UE“ angegeben. Prinzipiell gliedert sich eine Einheit in 45 Minuten Unterricht.

Alle Termine im Überblick finden Sie im Zeitplan.

Eine Überschreitung der Studiendauer ist mittels Überziehungsantrag 1,5 Jahre nach Ausbildungsbeginn möglich. Es wird eine Gebühr von € 200,- pro Semester in Rechnung gestellt.

TEILBEREICHE
Für die gesamte Ausbildung ist eine Studienleistung von 625 Arbeitsstunden (entspricht ca. 25 ECTS-Punkten) zu erbringen.

1 ECTS-Punkt (European Credit Transfer System) steht für 25 Echtstunden á 60 Minuten an tatsächlichen Arbeitsaufwand für die studierende Person.

Voraussetzung für einen positiven Abschluss der Ausbildung sind folgende Teilbereiche:

  • Anwesenheit bei 9 Pflichtmodulen (umgerechnet 126 Unterrichtseinheiten, wobei 1 UE für 45 Minuten steht). Es dürfen maximal 3 Tage im gesamten Ausbildungszeitraum versäumt werden. Die Unterlagen werden Ihnen digital zur Verfügung gestellt.
  • Nachweis über 40 Stunden absolvierte Praktika
  • Positive Beurteilung von 2 schriftlichen Arbeiten (Betreuungskonzepten)
  • Positive Beurteilung von 1 Trainingsprojekt mit einem Hund oder einer Katze
  • Positive Beurteilung der schriftlichen Prüfung (über Inhalte aus den Pflichtmodulen und der Pflichtliteratur)
  • Positive Beurteilung der Präsentation der Betreuungskonzepte
  • Bestätigung über einen mindestens 6-stündigen Erste-Hilfe-Kurs

Weitere Informationen und die genauen Inhalte der Ausbildung finden Sie im CURRICULUM.

KURSORT
Die Präsenzkurse können an folgenden Orten stattfinden und werden den Teilnehmer:innen rechtzeitig bekannt gegeben:

  • Verein Tiere als Therapie, Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
  • Veterinärmedizinische Universität Wien, Veterinärplatz 1, 1210 Wien
  • Wiener Tierschutzverein, Triester Straße 8, 2331 Vösendorf
  • Exkursionen in Wien und naheliegenden Bundesländern

KOSTEN
Die Ausbildung kostet € 1.900,-.
Im Kursbeitrag sind Anreise-, Unterbringungs-, Verpflegungs-, Kopie- und Druckkosten nicht enthalten. Skonti können nicht in Abzug gebracht werden.

Ratenzahlungen sind nur nach vorheriger Absprache mit der Geschäftsführung möglich. Bitte schreiben Sie hierfür ein Mail an tat.tta@tierealstherapie.at.

Nähere Informationen zu den Zahlungsmodalitäten, den Stornobedingungen, dem Widerrufsrecht, usw. finden Sie in unseren AGB.

Empfängername: Verein Tiere als Therapie
Bank: BAWAG P.S.K.
IBAN: AT76 1400 0001 1021 1651
BIC: BAWAATWW
Verwendungszweck: < Ausbildungsnummer>.TISI <Ihr Name>

MITGLIEDSCHAFT
Aus versicherungstechnischen Gründen ist eine bestehende Mitgliedschaft verpflichtend. Während der gesamten Ausbildungsdauer sind Sie automatisch Mitglied beim Verein Tiere als Therapie. Sobald Sie die Ausbildung abschließen bzw. maximal 1,5 Jahren ab Ausbildungsbeginn, erlischt die Mitgliedschaft automatisch mit Ende des Kalenderjahres und Sie können gerne über das Beitrittserklärung eine reguläre Mitgliedschaft beantragen.

ANMELDUNG 

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

ORGANISATION
Lehrgangsleitung
Helga Widder

Kurskoordination
Mag.a Michaela Mikovits und Natalie Winter-Kresse

KONTAKT
Tiere als Therapie (TAT)
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2, Stiege 3
1220 Wien
+43 1 8906 407
tat.tta@tierealstherapie.at
Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube!

Änderungen vorbehalten.

KINDERWORKSHOP - SO WIRST DU EIN HUNDEPROFI

Deckblatt Hundeprofi Büchlein

ZIELSETZUNG
Der Verein „Tiere als Therapie“ beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem Themenbereich, der Beziehung zwischen Mensch und Hund, im besonderen Kind und Hund. Die vielseitigen Hunde des Vereins haben eine mehr als 1-jährige Ausbildung besucht, sind geprüft und in vielen Institutionen tätig.

Kindern und Eltern wird durch diese Veranstaltung die Möglichkeit gegeben, den richtigen Umgang mit Hunden zu lernen. Neben Wissen über Hundehaltung, Erziehung und unterschiedliche Rassen, wird gemeinsam mit geprüften Therapiebegleithunden der richtige Umgang mit Hunden gelernt.

Worauf solltest du achten? Was brauchd ein Hund? Was will dir (d)ein Hund sagen?

Den Kindern werden damit auch Verantwortungsbewusstsein, Verständnis für Natur und biologische Zusammenhänge näher gebracht, dabei kommt aber natürlich der Spaß nicht zu kurz.

VERANSTALTUNGSORT
Tiere als Therapie (TAT)
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien
Bitte seien Sie 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn vor Ort.

AUFBAU
In Zusammenarbeit mit WIENXTRA bieten wir altersbedingt zwei verschiedene Workshops an:
„So wirst du ein kleiner Hundeprofi“: für 4- bis 6-jährige Kinder
„So wirst du ein Hundeprofi“: für 6- bis 10-jährige Kinder

Jeder Workshop dauert ca. 45 Minuten und  ist nur für Kinder in Begleitung Erwachsener vorgesehen.
Nach Abschluss des Kurses erhalten die Kinder eine TATI-Urkunde.

TERMINE
Für 4- bis 6-jährige Kinder
Freitag, 16.12.2022 um 14:30 Uhr
Samstag, 14.01.2023 um 10:30 Uhr
Samstag, 11.02.2023 um 10:30 Uhr

Für 6- bis 10-jährige Kinder
Freitag, 16.12.2022 um 16:00 Uhr
Samstag, 14.01.2023 um 12:00 Uhr
Sonntag, 05.02.2023 um 10:30 Uhr
Samstag, 11.02.2023 um 12:00 Uhr

PREIS
Ermäßigter Preis für alle Termine mit WIENXTRA:
€ 4,- (statt € 10,- ) pro Person – Erwachsene/r sowie Kinder/r

  


HUNDEPROFI-WORKSHOP FÜR SCHULKLASSEN UND KINDERGRUPPEN
Gerne vereinbaren wir auf Wunsch auch individuell Termine für Gruppen im Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung in der Silenegasse oder wir kommen direkt in „Ihre“ Institution.

VERGÜNSTIGTE GRUPPENTARIFE
„So wirst du ein kleiner Hundeprofi“ für 4- bis 6-jährige Kinder
bis zu 10 Kinder, Pauschalpreis: € 75,-

„So wirst du ein Hundeprofi“ für 6- bis 10-jährige Kinder
bis zu 20 Kinder, Pauschalpreis: € 150,-
(erweiterbar bis 25 Kinder, Aufpreis € 7,-  pro Kind)
Zwei Begleitpersonen kostenfrei

TERMINE
auf Anfrage an tat.hundeprofi@tierealstherapie.at

VERANSTALTUNGSORT
Tiere als Therapie
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2, Stiege 3, 1220 Wien


ANMELDUNG
Bitte schicken Sie uns ein E-Mail inkl. dem Wunschtermin, Ihrer Telefonnummer und dem Vornamen des Kindes/der Kinder an tat.hundeprofi@tierealstherapie.at.  
Ihre Anmeldung wird bestätigt.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

LEITUNG
Dipl. Päd.in Susanne Marcher MA

KONTAKT
Tiere als Therapie (TAT)
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2, Stiege 3
1220 Wien
+43 1 8906 407
tat.tta@tierealstherapie.at
Sie finden uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube!

Änderungen vorbehalten.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Ganz liebe Grüße
TATI vom Kinderworkshop

Wer wir sind – Was wir tun

TAT  ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, die tiergestützte therapeutische Arbeit  zu fördern und positiv weiterzuentwickeln.
Vorstand
Leitbild

TAT WAZ ist der wissenschaftlich orientierte Zweig. Zielsetzung dieser Organisation ist die Bewahrung und Entwicklung wissenschaftlich  belegbarer Arbeit im Rahmen der tiergestützten Therapie.
Vorstand

Tiere als Therapie (TAT)

Der Verein Tiere als Therapie wurde im Jahr 1991 von der Biologin Dr. Gerda Wittmann gegründet. Lesen sie hier seine Entstehungsgeschichte:

Vor rund drei Jahrzehnten suchte Frau Dr. Gerda Wittmann in einem kleinen Artikel in einer Tageszeitung nach Menschen, die mit ihren gutmütigen Tieren Besuche in Altenheimen machen wollten. Frau Dr. Wittmann hatte während ihres langjährigen Aufenthaltes in Australien die Gelegenheit gehabt, die tiergestützte Therapie (animal assisted therapy – AAT) in diesem Land kennenzulernen und es sich nach ihrer Rückkehr zum Ziel gesetzt, diese auch bei uns einzuführen. Im Jahre 1987 wurde schließlich der Arbeitskreis “Tiere als Therapie” gegründet.

Anfänge der TGT

In den angelsächsischen Ländern werden Tiere schon seit langem in der Therapie von kranken Menschen eingesetzt. Vor allem die Anfänge waren sehr schwierig. Mit dem Tier, womöglich mit einem Hund, in einen krankenhausähnlichen Bereich vorzudringen, schien fast unmöglich. Hygienebedenken, Angst vor möglichen Beißunfällen und ähnliches wurde vorgebracht.

Frau Dr. Wittmann und einigen freiwilligen Helferinnen, die von ihrer Idee überzeugt waren, gelang es jedoch – allen Schwierigkeiten zum Trotz – im Jahr 1988 ein Tierbesuchsprogramm im Gartenareal des Pflegeheims Lainz, dem heutigen Geriatriezentrum am Wienerwald, einzuführen. Nach und nach durften die Tiere dann auch in die Räumlichkeiten des Pflegeheims kommen. Heute ist es keine Besonderheit mehr, wenn die Tiere auch im Bett von PatientInnen liegen.

Im Jahr 1991 wurde schließlich der Verein Tiere als Therapie gegründet.
In den folgenden Jahren wurde stark an der Forschung über tiergestützte Therapie gearbeitet. Studien über tiergestützte Therapie wurden am Geriatriezentrum am Wienerwald unter der Leitung von Prim. Dr. Eva Fuchswans und am psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe von Prim. Dr. Tölk, Frau Dr. Djalilian und Prof. Hermann Bubna-Littitz durchgeführt. Eine Reihe von Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Psychologie, Heilpädagogik und der Sozialwissenschaften wurden ebenfalls verfaßt.
Im Laufe der Zeit zeigten daraufhin immer mehr Institutionen Interesse an der tiergestützten Therapie.

Seit August 1997 hat der Verein seinen Sitz an der Veterinärmedizinischen Universität Wien mit dem Ziel, seine Intentionen einem größeren Personenkreis zugänglich und bekannt zu machen.

TGT 1

Um die Qualität der Arbeit des Vereins weiter zu verbessern, wurden ab diesem Zeitpunkt spezielle Ausbildungskurse für Therapiehunde, die einen großen Teil der Therapietiere stellen, entwickelt und abgehalten.

Im Jahre 1998 erhielt Frau Dr. Wittmann das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien für ihre Bemühungen um die Installierung der tiergestützten Therapie in Österreich.

Im Vorstand des Vereins Tiere als Therapie sind TiermedizinerInnen, HumanmedizinerInnen, BiologInnen und Personen, die Tierbesuche organisieren und durchführen, tätig.

Im Laufe der Zeit war es dem Verein möglich, seine Tätigkeit immer mehr auszuweiten. Erfreulicherweise konnte der Bekanntheitsgrad der tiergestützten Therapie verbessert werden, auch die Akzeptanz nahm rapide zu. In ganz Österreich wurden TAT-Außenstellen gegründet. Heute gibt es TAT-Außenstellen in Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten.  Weiters entstanden auch im angrenzenden Ausland TAT-Außenstellen, nämlich in Deutschland, Ungarn, Griechenland und den Niederlanden.

Der Verein Tiere als Therapie organisiert nunmehr Tierbesuchsprogramme in vielen verschiedenen Einrichtungen, wie z.B. Altenheimen, geriatrischen Institutionen, psychiatrischen Anstalten, Sonderschulen für geistig- und körperbehinderte Kinder, Schulen für verhaltensauffällige Kindern und Kindergärten.
Unser Verein hat mittlerweile eine recht beachtliche Größe mit ca. 700 Mitgliedern und ca. 250 ausgebildeten TAT-Teams erreicht.

Im Oktober 2004 wurde auf Initiative von TAT der Dachverband ESAAT European Society for Animal Assisted Therapy gegründet, der europäische Dachverband für tiergestützte Therapie. Durch diesen Dachverband soll die Ausbildung auf dem Gebiet der tiergestützten Therapie standardisiert und EU-weit vereinheitlicht und ein einschlägiges Berufsbild geschaffen werden. Die Minimalqualifikationen der Vortragenden und des ausbildenden Personals werden in Zukunft europaweit festgelegt werden und eine Qualitätskontrolle wird verfolgt werden.

Seit Jänner 2018 ist die neue TAT Zentrale in der Silenegasse 2 im 22. Bezirk zu finden.

Tiere als Therapie (TAT)

Der Verein Tiere als Therapie wurde im Jahr 1991 von der Biologin Dr.in Gerda Wittmann gegründet. Lesen Sie hier die Entstehungsgeschichte:

Vor rund drei Jahrzehnten suchte Frau Dr.in Gerda Wittmann in einem kleinen Artikel in einer Tageszeitung nach Menschen, die mit ihren gutmütigen Tieren Besuche in Altenheimen machen wollten. Frau Dr.in Wittmann hatte während ihres langjährigen Aufenthaltes in Australien die Gelegenheit gehabt, die tiergestützte Therapie (animal assisted therapy – AAT) in diesem Land kennenzulernen und es sich nach ihrer Rückkehr zum Ziel gesetzt, diese auch bei uns einzuführen. Im Jahre 1987 wurde schließlich der Arbeitskreis “Tiere als Therapie” gegründet.

Anfänge der TGT

In den angelsächsischen Ländern werden Tiere schon seit langem in der Therapie von kranken Menschen eingesetzt. Vor allem die Anfänge waren sehr schwierig. Mit dem Tier, womöglich mit einem Hund, in einen krankenhausähnlichen Bereich vorzudringen, schien fast unmöglich. Hygienebedenken, Angst vor möglichen Beißunfällen und ähnliches wurde vorgebracht.

Frau Dr.in Wittmann und einigen freiwilligen Helfer:innen, die von ihrer Idee überzeugt waren, gelang es jedoch – allen Schwierigkeiten zum Trotz – im Jahr 1988 ein Tierbesuchsprogramm im Gartenareal des Pflegeheims Lainz, dem heutigen Geriatriezentrum am Wienerwald, einzuführen. Nach und nach durften die Tiere dann auch in die Räumlichkeiten des Pflegeheims kommen. Heute ist es keine Besonderheit mehr, wenn die Tiere auch im Bett von Patient:innen liegen.

Im Jahr 1991 wurde schließlich der Verein Tiere als Therapie gegründet.
In den folgenden Jahren wurde stark an der Forschung über tiergestützte Therapie gearbeitet. Studien über tiergestützte Therapie wurden am Geriatriezentrum am Wienerwald unter der Leitung von Prim. Dr.in Eva Fuchswans und am psychiatrischen Krankenhaus Baumgartner Höhe von Prim. Dr. Anton Tölk, Dr.in Fatemeh Taghian-Djalilian und Prof. Hermann Bubna-Littitz durchgeführt. Eine Reihe von Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Psychologie, Heilpädagogik und der Sozialwissenschaften wurden ebenfalls verfasst.
Im Laufe der Zeit zeigten daraufhin immer mehr Institutionen Interesse an der tiergestützten Therapie.

Ab August 1997 hatte der Verein seinen Sitz an der Veterinärmedizinischen Universität Wien mit dem Ziel, seine Intentionen einem größeren Personenkreis zugänglich und bekannt zu machen.

TGT 1

Um die Qualität der Arbeit des Vereins weiter zu verbessern, wurden ab diesem Zeitpunkt spezielle Ausbildungskurse für Therapiehunde, die einen großen Teil der Therapietiere stellen, entwickelt und abgehalten.

Im Jahre 1998 erhielt Frau Dr.in Wittmann das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien für ihre Bemühungen um die Installierung der tiergestützten Therapie in Österreich.

Im Vorstand des Vereins Tiere als Therapie sind Tiermediziner:innen, Humanmediziner:innen, Biolog:innen und Personen, die Tierbesuche organisieren und durchführen, tätig.

Im Laufe der Zeit war es dem Verein möglich, seine Tätigkeit immer mehr auszuweiten. Erfreulicherweise konnte der Bekanntheitsgrad der tiergestützten Therapie verbessert werden, auch die Akzeptanz nahm rapide zu. In ganz Österreich wurden TAT Außenstellen gegründet. Heute gibt es TAT Außenstellen in Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten.  Weiters entstanden auch im angrenzenden Ausland TAT Außenstellen, nämlich in Deutschland, Ungarn, Griechenland und den Niederlanden.

Der Verein Tiere als Therapie organisiert nun mehr Tierbesuchsprogramme in vielen verschiedenen Einrichtungen, wie z.B. Altenheimen, geriatrischen Institutionen, psychiatrischen Anstalten, Sonderschulen für geistig- und körperbehinderte Kinder, Schulen für verhaltensauffällige Kinder und Kindergärten.
Unser Verein hat mittlerweile eine recht beachtliche Größe mit ca. 700 Mitgliedern und ca. 250 ausgebildeten TAT-Teams erreicht.

Im Oktober 2004 wurde auf Initiative von TAT der Dachverband ESAAT European Society for Animal Assisted Therapy gegründet, der europäische Dachverband für tiergestützte Therapie. Durch diesen Dachverband soll die Ausbildung auf dem Gebiet der tiergestützten Therapie standardisiert und EU-weit vereinheitlicht und ein einschlägiges Berufsbild geschaffen werden. Die Minimalqualifikationen der Vortragenden und des ausbildenden Personals werden in Zukunft europaweit festgelegt werden und eine Qualitätskontrolle wird verfolgt werden.

Seit Jänner 2018 ist die neue TAT Zentrale in der Silenegasse 2 im 22. Bezirk zu finden.

Tiere als Therapie, Wissenschafts- und Ausbildungszentrum (TAT WAZ)

Das TAT Wissenschafts- und Ausbildungszentrum ist ein eigenständiger Verein der sich speziell mit der Forschung und Weiterbildung auf dem Gebiet der tiergestützten Therapie befasst.

Die Anfänge der tiergestützten Interventionen liegen wesentlich weiter zurück als man denkt. Schon in Babylonien und Assyrien wurde die Göttin der Heilung, Gula, in Hundegestalt dargestellt und hoch verehrt. Auch im Mittelalter wusste man, dass „Ein tier dem herze wol macht“, wie es Walter von der Vogelweide (1170 -1230) ausdrückte.
Das heißt, über Jahrtausende haben Menschen festgestellt, dass Tiere sich positiv auf Körper und Seele auswirken. Tiere, vor allem gut trainierte Tiere, nehmen den Menschen so an, wie er ist und zeigen im Allgemeinen keine Scheu vor Krankheit, Alter, Behinderung oder anderen sozialen ausgrenzungsbedingenden Eigenschaften.
Der Verein Tiere als Therapie (TAT) hat diesem Umstand schon vor ca. 30 Jahren Rechnung getragen und sich als erster österreichischer Verein mit der Thematik befasst. Frau Dr.in Gerda Wittmann, die in Australien tiergestützte Therapie kennengelernt hat, hat mit viel persönlichem Einsatz zur Gründung des Vereines TAT beigetragen.
TAT entwickelte sich beispielhaft zum größten Verein im mitteleuropäischen Raum (derzeit ca. 600 Mitglieder) und setzte maßgebliche Initiativen zu-nächst vor allem im Bereich der Ausbildung und Prüfung von Therapie-teams und verlegte seinen Sitz an die Veterinärmedizinische Universität.
Vor allem der langjährige Obmann, Prof. Josef Leibetseder, erkannte die Notwendigkeit der wissenschaftlichen Auseinandersetzung und Forschung auf diesem Gebiet. Im Jahr 1991 wurde der Verein Tiere als Therapie gegründet, der sich seither mit wissenschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzt. Zum Andenken an den 2009 verstorbenen Obmann gibt es bei jedem Symposium einen Josef-Leibetseder-Posterbewerb, der heuer mit 1000 Euro dotiert ist.

Seit 2017 gibt es einen “Diplomlehrgang Fachkraft für tiergestützte Interventionen“. Erstmalig gibt es die Möglichkeit einer Zusatzausbildung im Rahmen des Diplomlehrgangs nämlich die Ausbildung mit dem eigenen Hund zum TAT Therapiebegleithunde-Team.

Im Jahr 2004 wurde ein europäischer Dachverband ESAAT (European Society for Animal Assisted Therapie) gegründet. Damit wurden Qualitätsstandards geschaffen, die die stark zunehmenden Aktivitäten in diesem Bereich auch international regeln. ESAAT hat nunmehr europaweit die strengsten Qualitätskriterien, eine ESAAT-Zertifizierung bürgt für höchsten Standard.
Weitere Meilensteine wurden in letzter Zeit gesetzt. Erstmals ist das Wort “Therapiehund” im österreichischen Gesetz verankert, TAT hat maßgeblich dazu beigetragen. Auch wurde von TAT WAZ ein eigenes Berufsbild „Fachkraft für tiergestützte Therapie“ im Gesundheitsministerium eingereicht.
Die Entwicklung zeigt, dass die Zeit reif ist für eine gesetzliche, einheitliche Normierung in diesem Themenfeld. TAT und TAT WAZ werden auch weiterhin federführend dazu beitragen, dass Qualitätssicherung für Mensch und Tier gewährleistet ist.

Der Verein stellt sich die Förderung von Forschung und die Vermittlung im Bereich der Erwachsenenbildung von therapeutischen Ansätzen mit Schwerpunkt der Einbeziehung von Tieren als Therapiemittel zur Aufgabe.

Dies soll erreicht werden durch

  1. Die Förderung von eigenen und allgemein wissenschaftlichen Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen z.B. Veterinärmedizin, Ethik in der Mensch-Tier-Beziehung und Kognitionsforschung sowie Vermittlung von Fachwissen über Tiere im Allgemeinen und insbesondere über den artgerechten Umgang mit und tierschutzkonforme Haltung von Tieren in Form von Kursen, Seminaren u. ä. Ferner die Erarbeitung von Vorschlägen für die Qualitätssicherung von Assistenzhunden und Therapiebegleithunden.
  2. Aktivitäten, die zu besserer Kommunikationsfähigkeit und Zusammenarbeit unter Therapeut:innen und Fachkräften für tiergestützte Therapie und Fördermaßnahmen führen.
  3. Die Förderung eines breiten Verständnisses der Öffentlichkeit für die Forschungen mit Schwerpunkt tiergestützte Interventionen und deren Umsetzung durch Erwachsenenbildung.
  4. Die Vermittlung des Sinnes therapeutischen Handelns und
  5. die Ermöglichung, Förderung und Durchführung von Forschungen und wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet tiergestützter Methoden.

Der Vereinszweck soll besonders durch die Einbeziehung von wissenschaftlichen Forschungsarbeiten und allen sonstigen zur Erweiterung des Wissensstandes geeignet erscheinenden Maßnahmen erreicht werden.
Die Bestimmungen des Ärzte- und Krankenpflegegesetzes, sowie der Gewerbeordnung und anderer Berufsvorbehalte sind zu beachten.

Die Ziele des Vereins TAT WAZ sind vor allem:

  • die Wirkung der tiergestützten Therapie und der tiergestützten Fördermaßnahmen wissenschaftlich nachzuweisen und zu dokumentieren
  • die Forschung auf dem Gebiet der tiergestützten Therapie und der tiergestützten Fördermaßnahmen zu unterstützen
  • eine Ausbildung auf diesem Gebiet der tiergestützten Therapie und Fördermaßnahmen bieten
  • Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet der tiergestützten Therapie und der tiergestützten Fördermaßnahmen auf diversen Veranstaltungen zu ermöglichen internationale Kontakte aufzubauen und zu pflegen

Schreiben Sie uns Ihre Nachricht

Kontakt

Geschäftsführung: Helga Widder

TAT Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung Verein Tiere als Therapie
Silenegasse 2, Stiege 3
1220 Wien

Bürozeiten:
Montag bis Freitag, jeweils von 09:00 bis 13:00 Uhr.
Falls Sie uns persönlich besuchen wollen, machen Sie sich bitte davor einen Termin mit der entsprechenden Kollegin bzw. der Geschäftsführung aus.

+43 1 8906 407

tat@tierealstherapie.at

Tiere als Therapie ZVR 869986141
Bankdaten BAWAG, IBAN: AT76 1400 0001 1021 1651
Tiere als Therapie WAZ ZVR 845916882
Bankdaten BAWAG, IBAN: AT26 1400 0001 1021 1678