Hallo, mein Name ist Robert und mein Hund heißt Balu

Hallo, mein Name ist Robert und mein Hund heißt Balu (4Jahre, 58 kg) und ist ein zweirassiger Mischling (Berner Cane Mix).
Wir sind, nach zweijährigen Schulungen und Trainingseinheiten, seit 10/2017 ein geprüftes Therapiebegleithundeteam.

Wie kam es zu der Entscheidung eine solche Ausbildung zu absolvieren? Da in meiner Familie ein schwer behinderter Sohn vorhanden ist. Mein Sohn und Balu haben ein inniges Verhältnis, sowie eine eigene Kommunikation entwickelt, Deshalb suchte ich nach einer Möglichkeit, dass die beiden auch außerhalb des Zuhauses (Spital, Rehaklinik, Urlaub usw.) zusammen sein können. Nach langen bemühten Suchen kam ich schlussendlich zum Verein TAT (Tiere als Therapie).

Da diese Aufgabe unserem Balu eine riesige Freude bereitet suchten und fanden wir eine wunderschöne Beschäftigung für uns als Team. Man suchte im 21.Bezirk in einem Pensionisten Wohnheim einen großen Therapiebegleithund. Ich vereinbarte einen Vorstellungstermin und Balu und ich wurden sofort mit Begeisterung auf den Stationen (Geriatrie, gepfl. Wohnen, usw.) aufgenommen.

Jeden Montag besuchen Balu und ich die Bewohner, die uns immer schon herzlichst erwarten. Wir gestalten die Einheiten teilweise in Einzelbetreuung oder im Sitzkreis unseren Besuch mit verschiedenen und individuelle Gespräche, Spiele, Übungen, Bürsten, Streicheleinheiten, Leckerlies geben und vieles mehr.

Wir haben auf Wunsch der Kinder und der Lehrerin eine Schule besucht zum Thema: Wie begegne ich richtig einen Hund. Mit Frau Helga Widder Obmann-Stv.in. Sie hat den theoretischen Teil vorgetragen. Balu und ich übernahmen den praktischen Teil mit Beispielen wie: Begegnung, Streicheln, Bürsten, Leckerlies geben, herzeigen der Ohren, Pfoten, Zähne und natürlich kuscheln.

Wir bekommen für unsere Tätigkeit immer wieder viel Lob und Anerkennung. Die uns immer neue Motivation und Bestätigung gibt das Richtige weiterhin zu tun.

Eine Aussage einer Bewohnerin im Wohnheim: „ein Hund ist ein Herz auf vier Pfoten“

Euer BALU und Robert