Archiv der Kategorie: Aktuelles

Buddy – Ein „Listenhund“ auf den Weg zum Therapiebegleithund

Der verschmuste und lebensfrohe Staff Buddy hat erfolgreich den Vorbereitungskurs für die Therapiebegleithundeausbildung abgeschlossen. So wie jeder Hund, der gerne in Sozialkontakt mit Menschen tritt, egal welcher Rasse, hat auch Buddy eine glänzende Zukunft als Therapiebegleithund in Aussicht.

Egal ob bei Groß oder Klein, Alt oder Jung, er wird im Einsatz, mit seinem süßem Blick und seinem offenem Wesen, ein jedes Herz zum schmelzen bringen. Nicht umsonst werden diese Hunde auch in anderen Ländern „Nanny Dogs“ genannt.

Nicht alle sogenannten „Listenhunde“ sollten durch lebenslangen Maulkorbzwang bestraft werden.

Viel zu viele HundehalterInnen können ihre Tiere leider nicht lesen und damit nicht verstehen. Hier muss angesetzt werden. Das heisst mit entsprechenden Schulungen kann ein friedliches, angenehmes Miteinander funktionieren.

Es kommt eben auf die Ausbildung von Mensch und Tier an! TAT steht gerne zur Verfügung um sich hier aufklärend und helfend einzuschalten!

BUMM – SILVESTERTRAINING DAS WIRKT!

Vortrag


Silvester mit Hund
Akuthilfe bei Angst und Präventivmaßnahmen
mit Lara-Maria Nestyak

30.11.2018, 17:00 – ca.20:30 Uhr
 
im TAT Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2-6 /Ecke Violaweg 1, 1220 Wien
Anfahrt
 
Alle Jahre wieder… versetzt der Jahreswechsel Menschen in Feierlaune, für viele Tiere hingegen ist das Silvesterfest und häufig auch schon die Tage davor der reinste Albtraum. Kaum ein Hund fühlt sich wirklich wohl, manche Hunde haben sogar richtig Angst bis hin zu Panik. Ignorieren von Angst hilft nicht, sondern begünstigt diese eher noch – hier braucht dein Hund deine Hilfe!
Sofortmaßnahmen und langfristige Trainingsmöglichkeiten für ein entspannteres Silvester
 
Du bekommst drei Dinge Weiterlesen

Infoabend Therapiebegleithunde Ausbildung

Wir möchten Sie herzlich zu unserem kostenlosen Informationsabend für die

Therapiebegleithunde Ausbildung

am 08.11.2018 um 17:30 Uhr

im TAT Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2-6 (Ecke Violaweg 1),
1220 Wien einladen.

Keine Anmeldung erforderlich.

Tiere sind ein Stück Natur.
Die Begegnung und der Dialog mit ihnen sprechen Körper, Geist und Seele an. Der Verein Tiere als Therapie (TAT) hat es sich zum Ziel gesetzt, verantwortungsvolle HundebesitzerInnen und ihre vierbeinigen Partner zu einsatzfähigen Therapiebegleithunde Teams auszubilden.

Die Ausbildung der TAT-Teams erfolgt in Theorie und Praxis. Der Praxisteil wird von in Hundefragen und im Bereich der Tiertherapie erfahrenen und kompetenten Ausbildern geleitet. Der Theorieteil besteht aus Vorlesungen, die von Fachleuten aus dem Bereich der Psychologie, Pädagogik und Medizin gehalten werden.
 

Mehr Informationen zu der Ausbildung zum Therapiebegleithunde Team finden Sie auch hier

30 Jahre Tiere als Therapie – eine unglaubliche Erfolgsgeschichte

30 Jahre Tiere als Therapie – eine unglaubliche Erfolgsgeschichte
Hund, Katz und Pferd – Tiere überwinden Grenzen,
sie sind ein Schlüssel zur Seele

 
Der bekannte Verein Tiere als Therapie/TAT feierte am 7.10.2018 sich und sein 30–jähriges Bestehen. Obmann Prof. Dr. med. vet. Hermann Bubna-Littitz, Geschäftsführerin Helga Widder und Dr. Gerald Gatterer, langjähriges Vorstandsmitglied von TAT, führten durch die Tagung.
Die Gründerin, Dr.in Gerda Wittmann hatte die unglaubliche Wirkung von Tieren auf Menschen bei einem langjährigen Aufenthalt nach dem Zweiten Weltkrieg in Australien beobachtet. Dort arbeitete der Verein „Pets as Therapie“ in diesem Bereich, dieser hatte die Wirkung schon damals erkannt.
Weiterlesen

Jubiläumsfeier – 30 Jahre TAT

 

Kaum zu glauben aber wahr:

TAT hat heuer den 30. Geburtstag gefeiert!

30 Jahre Tiere als Therapie – eine unglaubliche Erfolgsgeschichte
Hund, Katz und Pferd – Tiere überwinden Grenzen,
sie sind ein Schlüssel zur Seele

 
Der bekannte Verein Tiere als Therapie/TAT feierte am 7.10.2018 sich und sein 30–jähriges Bestehen. Obmann Prof. Dr. med. vet. Hermann Bubna-Littitz, Geschäftsführerin Helga Widder und Dr. Gerald Gatterer, langjähriges Vorstandsmitglied von TAT, führten durch die Tagung.
Die Gründerin, Dr.in Gerda Wittmann hatte die unglaubliche Wirkung von Tieren auf Menschen bei einem langjährigen Aufenthalt nach dem Zweiten Weltkrieg in Australien beobachtet. Dort arbeitete der Verein „Pets as Therapie“ in diesem Bereich, dieser hatte die Wirkung schon damals erkannt.

Nach der Rückkehr nach Österreich, war es ihr großes Ziel, diese Form auch hier einzuführen. Einige Tageszeitungen halfen dabei und veröffentlichten einen Aufruf: „Wer hat menschenfreundliche Hunde und möchte in einem Altersheim Besuche machen?“ Das war der Start zu einer unglaublichen Erfolgsgeschichte.
30 Vortragende aus den verschiedensten Fachbereichen stellten bei der Fachtagung beeindruckende Projekte und Studien dar. Von der schwierigen Anfangszeit, wo Tiere in einem krankenhausähnlichen Bereich ein absolutes No-Go waren, von den ersten TAT-Zweigstellengründungen, vom Einsatz im Kindergarten, Schule und der Arbeit mit Kindern mit besonderem Förder¬bedarf. Eine Mutter berichtete erleichtert, wie die Hundephobie ihres Kindes Dank TAT geheilt wurde.
Der Bogen spannte sich weiter bis zu den Erfolgen in der Arbeit mit alten Menschen und sogar auf der Wachkomastation. Präsentiert wurden Projekte im Bereich der Wohnungslosenhilfe, der Polizei mit Überlegungen zu Tierunterstützung im Opferschutz und einem Projekt, initiiert durch MMag.a Dr.in Madeleine Petrovic und TAT, mit dem Titel „Vom Tierheimhund zum Therapiehund“, wobei 14 Tierheimhunde resozialisiert wurden, alles Listen-hunde und als unvermittelbar abgestempelt.
Weiters wurde ein Projekt präsentiert, das in Chile von einer Absolventin einer TAT-Ausbildung betrieben wird und das sogar von einer chilenischen Stadt gefördert wird sowie viele andere tolle tiergestützte Ideen.
Zahlreiche Kooperationen wurden präsentiert, der Verein setzt ganz stark auf Vernetzung und Zusammenarbeit. Es wurde sogar eine eigene TAT-Schoko¬lade kreiert, die gegen Spenden gerne „getauscht“ wurde.
Dankenswerterweise stellte sich der bekannte Kabarettist, Dr. Bernhard Ludwig, er ist selbst Psychologe, in den Dienst der guten Sache und wird TAT weiterhin als Botschafter unterstützen. Er zitierte aus der bekannten „Herzstudie“ aus Amerika, die schon 1970 bewies, dass Menschen nach Herzinfarkten eine deutlich erhöhte Überlebenschance haben, wenn sie ein Haustier haben. Und er forderte außerdem vermehrte Studien in der Demenz¬forschung, da betroffene Personen besonders gut auf Tiere ansprechen.
In der Schlussrunde gaben Fachpersonen ihre Wünsche für die Zukunft und an die Politik bekannt sowie ihre Visionen von teilweise atemberaubend innovativen tiergestützten Zukunftsideen.
„Nur wer für eine Sache brennt, kann andere dafür begeistern!“, bei dieser Tagung war dieses Zitat fast körperlich spürbar.
Einigkeit herrschte auf jeden Fall darüber, dass nach mittlerweile 30-jähriger Arbeit eines Vereines viel erreicht wurde, aber auch die Gesellschaft und die politisch Zuständigen das erkennen und darauf reagieren sollten. Es ist wissen¬schaftlich erwiesen, dass Tiere positive Wirkung haben und dass ganz besonders Menschen in schwierigen Lebenssituationen davon profitieren können, das muss unterstützt und gefördert werden.

Und hier die Fakten:
30 Jahre TAT
15.000 ausgebildete Teams
ca. 500.000 erfolgreiche Einsätze
nicht ein einziger negativer Zwischenfall!

Der Verein Tiere als Therapie ist der erfolgreichste Verein Europas im Bereich der tiergestützten Interventionen!
Gratulation an TAT, eine hoffentlich unendliche Erfolgsgeschichte!

Danke für die Unterstützung an
Veterinärmed. Universität Wien
Sowie an die Firmen Naturavetal, Ströck, Wojnar

Bilder 30 Jahre TAT
Poster 30 Jahre TAT

Kontakt:
Verein Tiere als Therapie
Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung
Silenegasse 2-6 (Ecke Violaweg 1)
1220 Wien
Telefon: 0043 / (01) 890 64 07
E-mail:  tat@tierealstherapie.at