Alle Beiträge von TAT

In unserer Therapiebegleithunde Ausbildung sind Listenhunde herzlich willkommen!

Neue gesetzliche Lage in Wien: Maulkorbpflicht für alle Listenhunde – Therapiebegleithunde sind davon ausgenommen

Leider werden nun aufgrund der fürchterlichen Verantwortungslosigkeit einiger Menschen alle Listenhunde und deren HalterInnen bestraft. Listenhunde müssen ihr ganzes Leben Maulkorb tragen!

Dauernde Maulkorbpflicht und viele Verschärfungen sollen offenbar die Haltung von „Kampfhunden“ verhindern. Dies obwohl führende WissenschafterInnen diesen Begriff schon seit Jahren kritisieren. Es sollte sich inzwischen auch in der Politik herumgesprochen haben, dass die frühe Sozialisation und die Aufzucht hauptsächlich entscheidend für das Wesen und das Verhältnis eines Hundes zu Menschen ist, dass es die „geborenen Kampfhunde“ nicht gibt!!! Weiterlesen

Das TAT Team Nadja und Yuna

Neues aus der Praxis
Mag. Nadja Flickinger, Klinische- und Gesundheitspsychologin und TAT Therapiebegleithund Yuna

In meiner psychologischen Praxis arbeite ich vorwiegend mit
Kindern und deren Fragestellungen im schulischen Kontext
(Legasthenie, Konzentrationsprobleme, Schulangst, usw.). Da ist
meine 3-jährige Yuna als geprüfte Therapiebegleithündin (von
TAT – Tiere als Therapie) Gold wert und stets eine hilfreiche und
gern gesehene Co-Therapeutin in meiner Praxis.

Warum?  Weiterlesen

Generalversammlung ESAAT

Die ESAAT Generalversammlung fand dieses Jahr am 03.11.2018 in Basel statt.

Generalversammlung ESAAT 2018

ESAAT „Unsere Initiative zur Qualitätssicherung von Aus- und Weiterbildung geht weiter. Unsere Mitglieder stehen für geprüfte, qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildungen – von Therapiebegleithunde-Teams oder Schulbegleithund Ausbildung bis zur Fachkraft für tiergestützte Interventionen …

Buddy – Ein „Listenhund“ auf den Weg zum Therapiebegleithund

Der verschmuste und lebensfrohe Staff Buddy hat erfolgreich den Vorbereitungskurs für die Therapiebegleithundeausbildung abgeschlossen. So wie jeder Hund, der gerne in Sozialkontakt mit Menschen tritt, egal welcher Rasse, hat auch Buddy eine glänzende Zukunft als Therapiebegleithund in Aussicht.

Egal ob bei Groß oder Klein, Alt oder Jung, er wird im Einsatz, mit seinem süßem Blick und seinem offenem Wesen, ein jedes Herz zum schmelzen bringen. Nicht umsonst werden diese Hunde auch in anderen Ländern „Nanny Dogs“ genannt.

Nicht alle sogenannten „Listenhunde“ sollten durch lebenslangen Maulkorbzwang bestraft werden.

Viel zu viele HundehalterInnen können ihre Tiere leider nicht lesen und damit nicht verstehen. Hier muss angesetzt werden. Das heisst mit entsprechenden Schulungen kann ein friedliches, angenehmes Miteinander funktionieren.

Es kommt eben auf die Ausbildung von Mensch und Tier an! TAT steht gerne zur Verfügung um sich hier aufklärend und helfend einzuschalten!

30 Jahre Tiere als Therapie – eine unglaubliche Erfolgsgeschichte

30 Jahre Tiere als Therapie – eine unglaubliche Erfolgsgeschichte
Hund, Katz und Pferd – Tiere überwinden Grenzen,
sie sind ein Schlüssel zur Seele

 
Der bekannte Verein Tiere als Therapie/TAT feierte am 7.10.2018 sich und sein 30–jähriges Bestehen. Obmann Prof. Dr. med. vet. Hermann Bubna-Littitz, Geschäftsführerin Helga Widder und Dr. Gerald Gatterer, langjähriges Vorstandsmitglied von TAT, führten durch die Tagung.
Die Gründerin, Dr.in Gerda Wittmann hatte die unglaubliche Wirkung von Tieren auf Menschen bei einem langjährigen Aufenthalt nach dem Zweiten Weltkrieg in Australien beobachtet. Dort arbeitete der Verein „Pets as Therapie“ in diesem Bereich, dieser hatte die Wirkung schon damals erkannt.
Weiterlesen