Alle Beiträge von Tiere als Therapie

TÜR 5: Bällchenbad

Banner 1

 

Tür 5: Bällchenbad

Welches Kind kann schon einem Bällchenbad widerstehen. Auch Hunde finden diese bunten Bälle oft unwiderstehlich und in vielen Welpengruppen gehören sie zum fixen Programm.

Ihr benötigt für dieses Spiel also (bunte) Bälle, eine Kiste oder Schachtel in die der Hund gut hineinkommt und viele gute Leckerchen.

In das Bällchenbad werden nun Leckerchen hineingeworfen und der Hund darf sich durchwühlen und diese finden.
Ein lustiges Spiel für Hunde jedes Alters!

Bitte achten Sie darauf, dass der Hund die Bälle nicht zerstört oder damit zu spielen anfängt. Mit einem geeigneten Hundeball könnt ihr selbstverständlich nach diesem Schnüffeleinsatz mit dem Hund spielen.

Das Bällchenbad ist bereit für den Einsatz!
Das Bällchenbad ist bereit für den Einsatz!
Wann gehts endlich los?
Wann gehts endlich los?
Sooo viele Leckerlis sind da versteckt
Sooo viele Leckerlis sind da versteckt
Das Letzte liegt ganz weit unten
Das Letzte liegt ganz weit unten
Sooo alles gefunden! Schönes Wochenende - Euer Felix
Sooo alles gefunden! Schönes Wochenende – Euer Felix

 

Ihr habt es ausprobiert? Wir freuen uns auf eure Berichte und Bilder auf unserer Facebook Seite: https://www.facebook.com/TierealsTherapie/

Tür 4: Der Leckerlistrauch

Banner 1

 

Tür 4: Der Wurststrauch

Was wächst alles auf Sträuchern: Blätter? Blumen? Beeren? Seit neuestem auch Wurst. Eine Laune der Natur? Nein, eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für den Herbst wenn die Zweige kahl und traurig aussehen.

Wir suchen uns also draußen einen Strauch bei dem die Zweige in einer guten Höhe für den Hund sind und stecken Wurst oder andere Leckerlis auf die Zweige. Dann darf der Hund vorsichtig, nach eurer Freigabe, die Wurst von dem Strauch herunterfressen. Die Freigabe ist sehr wichtig, da der Hund lernen soll, nur auf euer Signal Futter   aufzunehmen.
Bei zu wilden Hunden sollte man aufpassen, dass sich die Hunde nicht wehtun. Ziel ist es, dass die Hunde die Leckerlis vorsichtig suchen und fressen.
Die Leckerlis können natürlich auch auf mehreren Sträuchern am Spaziergang verteilt werden. So lernt der Hund, dass sich Leckerlis auch mal in der Höhe und nicht wie sonst immer, am Boden verstecken. Der Spaziergang wird somit zu einem ganz neuen Erlebnis für den Hund.
Dieses Spiel ist auch für Hunde geeignet die, aus Trainingsgründen, kein Futter von Boden fressen dürfen.

Der bestückte Leckerlistrauch
Der bestückte Leckerlistrauch
Ist das für mich?
Ist das für mich?
Nanu, seit wann wächst Wurst auf Sträuchern?
Nanu, seit wann wächst Wurst auf Sträuchern?
Egal, mmmh ist das gut
Egal, mmmh ist das gut
Oh, da hab ich noch zwei vergessen...
Oh, da hab ich noch zwei vergessen…
Omnomnom!
Omnomnom!

 

 

Ihr habt es ausprobiert? Wir freuen uns auf eure Berichte und Bilder auf unserer Facebook Seite: https://www.facebook.com/TierealsTherapie/

TÜR 2: Die Laubkiste

Banner 1

 

Tür 2: Die Laubkiste
Heute holen wir uns die Natur ins Haus.

Wir schnappen uns eine Kiste, in die der Hund gut hineinkommt und füllen sie mit Laub (am besten frisches Laub 😉 ).
Hinzu kommen eine handvoll Leckerlis (wenn der Hund das erste mal eine Schnupperkiste bekommt sollte man mit den Leckerlis nicht geizen).
Lassen Sie ihn in Ruhe herumstöbern und suchen. Wenn er alles gefunden hat räumen Sie die Kiste wieder weg. Nach einer Pause können Sie einen weiteren Durchgang starten.
Wichtig: halten Sie ausreichend Wasser bereit – nach so viel Nasenarbeit hat der Hund meistens Durst.
Achtung: kein schimmliges oder feuchtes Laub verwenden.

Die gefüllte Laubkiste
Die gefüllte Laubkiste
Felix schaut fasziniert zu wie die Leckerlies in der Kiste verschwinden
Felix schaut fasziniert zu wie die Leckerlies in der Kiste verschwinden
"Toll, so eine Laubkiste"
„Toll, so eine Laubkiste“
"Hab ich alles gefunden?"
„Hab ich alles gefunden?“

 

Superschnüffler Turbo im Riesenlaubhaufen
Superschnüffler Turbo im Riesenlaubhaufen

Wenn das Wetter schön ist, können die Leckerlis für Fortgeschrittene auch in einem Laubhaufen versteckt werden. Was gibt es schöneres als sich durch einen Laubhaufen mit seinen verschiedensten Gerüchen zu wühlen.

Viel Spaß beim Schnüffeln!

Ihr habt es ausprobiert? Wir freuen uns auf eure Ideen und Bilder auf unserer Facebook Seite: https://www.facebook.com/TierealsTherapie/

TÜR 1: Leckerlimalereien

Banner 1

 

Hört ihr schon das Christkind?
Hört ihr schon das Christkind?

Tür 1: Leckerlimalereien
Kleiner Timi auf großer Leckerlisuche

Alles was ihr braucht sind Leckerlis
Wir wollen, dass der Hund lernt einer Leckerlistraße zu folgen.
Zu Beginn machen wir es dem Hund so leicht wie möglich. Die Leckerlistraße wird als eine gerade Linie aufgelegt. Falls der Hund dieser Spur gut folgen kann und verstanden hat worum es geht, kann die Straße auch eine Ecke bekommen.
Sobald der Hund verstanden hat, dass die Leckerlis auch in verschiedene Richtungen aufgelegt sind, können ganze Muster und Formen für den Hund ausgelegt werden.
Achtung: die Leckerlis von der täglichen Futtermenge abziehen oder gleich das normale Hundefutter verwenden.

Nanu, was ist denn das? Hier hat wohl jemand Leckerlies verloren…
Nanu, was ist denn das? Hier hat wohl jemand Leckerlies verloren…

 

Wo gehts denn hier weiter?
Wo gehts denn hier weiter?
Für mich als Schnupperprofi war die Ecke kein Problem
Für mich als Schnupperprofi war die Ecke kein Problem

 

Ideen für Schnüffelspuren: "Christbaum"
Ideen für Schnüffelspuren: „Christbaum“
Ideen für Schnüffelspuren: "Herz"
Ideen für Schnüffelspuren: „Herz“
Ideen für Schnüffelspuren" "Blitz"
Ideen für Schnüffelspuren“ „Blitz“

 

Ihr habt es ausprobiert? Wir freuen uns auf eure Ideen und Bilder auf unserer Facebook Seite: https://www.facebook.com/TierealsTherapie/

Tür 3 : Frauchen/Herrchen verstecken

Banner 1

TÜR 3: Frauchen/Herrchen verstecken – die Menschensuche
Heute machen wir ein Versteckspiel!

Wir brauchen:
-Uns selbst
-Eine/n HelferIn
-Leckerlis oder Spielzeug
 
Der/Die HelferIn hält den Hund fest (oder wir setzen/legen den Hund ab und sagen ihm „Bleib“). Wir zeigen dem Hund das Futter/das Spielzeug und verstecken uns hinter Bäumen, Gebüschen oder dem Sofa. Am Beginn sollte das Versteck noch nicht so schwierig und nicht zu weit weg sein damit der Hund die Übung auch versteht und Erfolg hat. Später können die Verstecke dann natürlich viel schwieriger sein.
Dann schickt der/die HelferIn den Hund mit dem Wort „Such“ los.
Wenn der Hund den versteckten Menschen gefunden hat, wird er mit Leckerlis oder einem Spiel belohnt.

Wenn der Hund das Spiel gut beherrscht, kann der Hund auch abgelenkt werden, damit er nicht mehr sieht in welche Richtung der Mensch sich entfernt.
Natürlich können sich dann auch Frauchen/Herrchen mit der Helferin beim verstecken abwechseln.

Der Mensch versteckt sich, der Hund wartet und schaut bei den ersten Versuchen noch zu.
Der Mensch versteckt sich, der Hund wartet und schaut bei den ersten Versuchen noch zu.
Der Hund wird von der/dem HelferIn losgeschickt mit einem "Such".
Der Hund wird von der/dem HelferIn losgeschickt mit einem „Such“.
Der Hund hat den Menschen gefunden und bekommt seine Belohnung.
Der Hund hat den Menschen gefunden und bekommt seine Belohnung.

 

Literaturtipps:
Einfach Schnüffeln! Nasenspiele für den Hundealltag – Christina Sondermann
Das große Schnüffelbuch. Nasenspiele für Hund – Viviane Theby & Michaela Hares

Ein gelungenes Symposium …

"Tag der psychischen Gesundheit" …zum Schwerpunkt „Tag der psychischen Gesundheit“ fand am 09.10.15 im Rathaus Schwechat statt.
Die organisatorische Leitung lag in den Händen von Dr. Anton Tölk, Leiter des Beratungszentrums Schwechat und Frau Mag.a Angela Simunek, Leiterin der Stadtapotheke Schwechat. Dr. Tölk ist jahrelanges Vorstandsmitglied bei TAT und Frau Mag.a Simunek ein TAT-Einsatzteam, ihre geprüfte Jana wurde allseits bewundert.

Unter anderem hielt auch TAT-Geschäftführerin Helga Widder einen Vortrag zum Thema Tiergestützte Therapie.

Bei so bewährten TAT-Leuten ist es wohl klar, dass die Veranstaltung überaus erfolgreich abgelaufen ist.