SYMPOSIUM

Logos Symposium
8. Internationales TAT-WAZ-Symposium

„Ein starkes Team!“
Tiergestützte Intervention und Assistenz mit Hunden

Möglichkeiten, Beispiele und Grenzen

am 30. September + 01. Oktober 2016

Veranstaltungsort

Veterinärmedizinische Universität Wien, A-1210 Wien, Veterinärplatz 1, Hörsäle A, B, D, M
Download Campusplan / site map
Anreise zur Vet.med. Universität, Wien: Download Anreise / travelling-VetMed

Unter dem Titel „Ein starkes Team! Tiergestützte Intervention und Assistenz mit Hunden – Möglichkeiten, Beispiele und Grenzen“ steht das 8. Internationale TAT-Symposium des Vereins „Tiere als Therapie Wissenschafts- und Ausbildungszentrum“, welches heuer vom 30.09. – 01.10.2016 an der Veterinärmedizinischen Universität stattfinden wird.

Thematik

Tiergestützte Intervention eröffnet wissenschaftlich nachgewiesene, ungeahnte Möglichkeiten für kranke Menschen und Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Besonders die Mensch-Hund-Beziehung spielt dabei eine bedeutende Rolle.

Internationale Fachleute aus Wissenschaft und Praxis werden im Rahmen von Plenarvorträgen und Workshops über Wirksamkeit und Einsatzmöglichkeiten, aber auch Grenzen tiergestützter Intervention und Assistenz referieren und diskutieren. Erstmalig werden hierzu auch selbst betroffene Menschen (mit unterschiedlichen physischen und/oder psychischen Beeinträchtigungen) zu Wort kommen, die mit Hilfe von Assistenzhunden ihren Alltag meistern.

In Österreich gibt es seit dem 01.01.2015 erstmals eine staatliche Zertifizierung für Therapiebegleit- und Assistenzhunde. Was bedeutet das für Menschen mit Sehbehinderung, Menschen mit Hörbehinderung oder chronischen Erkrankungen wie Epilepsie, Diabetes oder neurologischen Beeinträchtigungen. Was sind die Auswirkungen auf tiergestützte Intervention in öffentlichen Einrichtungen (zB Kindergärten und Schulen)?

Welche Voraussetzungen sind nötig um Tiere fachgerecht zu halten und einzusetzen ohne diese zu instrumentalisieren oder gar zu “verbrauchen”? Wo liegen Möglichkeiten zur Professionalisierung in Theorie und Praxis um den Alltag für betroffene Menschen zu optimieren?

Themen der Plenarvorträge und der parallel laufenden Workshops

(Änderungen vorbehalten!)

9 Plenarvorträge
• Tiere auf Krankenschein? (Dr. Kurt Kotrschal – KLF Grünau, WSC Ernstbrunn, Forschungsgruppe MTB und Department für Ethologie, Universität Wien)
• Stimmungsübertragung und ihre Bedeutung in der tiergestützten Arbeit (Mag.a Iris Schöberl – Forschungsgruppe MTB und Department für Ethologie, Universität Wien, Selbstständig bei „Der Hund und Du“)
• Tiergestützte Intervention im psychosozialen Dienst. Studien und Wirkungsnachweis (Dr. Anton Tölk, Psychosoziales Zentrum Schwechat)
• Von Kopf bis Rute – Coaching & Therapie im Hunderudel (Candela Husgen – Verein Hulphond Niederlande)
• Wohnungslose Menschen und ihre Tiere (Sabine Rauscher, DSA – Volkshilfe Wien)
• Tiergestützte Intervention . Eine europäische Perspektive (Dr. Rainer Wohlfahrt – Präsident ESAAT, Freiburger Institut für Tiergestützte Therapie – F.I.T.T.)
• Lungenkrebsspürhunde im Einsatz für den Menschen (Mag.a Michaela Marschall)
• Bündnis Mensch und Tier leben (Dr.in Carola Otterstedt, Stiftung Bündnis Mensch & Tier)
• Tiergestützte Intervention aus der Hundeperspektive (Mag.a Dr. in Lisa Maria Glenk, Messerli-Forschungsinstitut)

Workshops
Angeboten werden 4 Workshops, die sowohl freitags als auch samstags parallel abgehalten werden. Um Interessenten einen möglichst breitgefächerten Zugang zu ermöglichen, besteht die Möglichkeit, die Workshops vom Freitag, 30.09.2016 auch am Samstag, 01.10.2016 zu besuchen. Dies bedeutet, dass von 4 angebotenen Workshops 2 besucht werden können. Um Anmeldung zu den Workshops (Bekanntgabe der beiden favorisierten Workshops sowie der beiden Ausweichmöglichkeiten) wird im Vorfeld gebeten (siehe Anmeldeformular bzw. online-Anmeldung). Wir werden natürlich versuchen, alle Wünsche zu berücksichtigen, bitten aber auch um Verständnis, falls wir in einzelnen Fällen aufgrund von Platzmangel auf die Ersatznennungen zurückgreifen müssen.

Freitag 30.9.16
WS-Nr. 1: Verein Freunde der Assistenzhunde Europas: Sachverstständige und Assistenzhunde-Teams informieren über Blindenführhunde, Servicehunde und Signalhunde (von Gerhörlosen, Menschen mit posttraumatischen Belastungsstörungen und Anfallsstörungen)
WS-Nr. 2: Univ.Doz. Erik Kersting (Hundezentrum Canis familiaris) und Naomi Uruejoma: Der Signalhund für Menschen mit Epilepsie.
WS-Nr.  3: Anna Oblasser-Mirtl (Animal Training Center): Signalhunde für Diabetiker
WS-Nr. 4: Karin Raabe – Ich packe meinen Rucksack und nehme mit – Theorie&Praxis in der tiergestützten Pädagogik mit Hund

Samstag 1.10.16
WS-Nr. 1: Verein Freunde der Assistenzhunde Europas: Sachverstständige und Assistenzhunde-Teams informieren über Blindenführhunde, Servicehunde und Signalhunde (von Gerhörlosen, Menschen mit posttraumatischen Belastungsstörungen und Anfallsstörungen)
WS-Nr. 2: Univ.Doz. Erik Kersting (Hundezentrum Canis familiaris) und Naomi Uruejoma: Der Signalhund für Menschen mit Epilepsie.
WS-Nr.  3: Anna Oblasser-Mirtl (Animal Training Center): Signalhunde für Diabetiker
WS-Nr. 4: Dr. Beate Pottmann-Knapp – Der Hund als Co-Therapeut. Tiergestütztes Arbeiten in der Psychotherapie

 

Programm

(Änderungen vorbehalten)
Freitag, 30.09.2016
Samstag, 01.10.2016

Die genauen Programminformationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer
Download „Symposium-2016-Flyer-Deutsch

Wir ersuchen um Kenntnisnahme, dass alle Vorträge sowie Workshops in deutscher Sprache abgehalten werden.

Der „Josef-Leibetseder-Preis“ – dotiert mit 1.000 Euro!

Poster können bis 31.8.2016 eingereicht werden

In Andenken und zu Ehren des langjährigen Obmannes des Vereines „Tiere als Therapie“, Veterinärrat Em.Univ.Prof.Dr.Dr.h.c.mult Josef Leibetseder, welcher die Wirkung der tiergestützten Therapie erkannte und besonders förderte, wird auch heuer wieder ein Posterwettbewerb stattfinden.

Der „Josef Leibetseder-Preis“ ist dotiert mit 1000,– Euro – und wird von der Firma Intervet GesmbH gesponsert. Der Preis wird für das beste Poster zum Thema Assistenzhunde und angewandte tiergestützte Interventionen verliehen. Projekte mit jeder Art von Tieren können eingereicht werden.
Der Preis wird für das beste Projekt verliehen, das angewandte tiergestützte Interventionen dokumentiert und im Rahmen eines Posters präsentiert. Der „Josef-Leibetseder-Preis“ ist mit 1.000 € dotiert und wird von der Intervet GesmbH gesponsert.

Weitere Informationen zur Postereinreichung finden Sie unter:

• Vorlage „Poster Info Allgemein PDF“ 
• Vorlage „Abstract Posterpräsentation Deutsch PDF”
Wie kann so ein Poster aussehen? Beispielposter vom 7. Symposium

Fristen Posterwettbewerb:
– Nach Einreichung der Abstracts (in deutscher und englischer Sprache) sowie Zulassung zur Posterpräsentation ist die Endversion des Abstracts sowie eine Kurzbiografie in deutscher und englischer Sprache (ca. 80 Wörter) und ein (Pass-) Foto bis zum 31.08.2016 einzureichen.
– Das fertige Poster in ist in PDF-Format bis 12.09.2016 zu übermitteln.

Falls Sie Interesse haben, sich mit einem Poster an unserem Symposium zu beteiligen, finden Sie die entsprechenden Templates auf dieser Website zum Download. Bitte halten Sie sich an die darin enthaltenen Richtlinien und zeitlichen Fristen zur Einreichung Ihrer Beiträge.

Als Dankeschön für die Unterstützung des Symposiums durch Ihren Beitrag laden wir Sie dazu ein, die Veranstaltung  kostenfrei in voller Länge mit zu erleben. Wir ersuchen um Verständnis, dass im Falle mehrerer Personen die Teilnahmegebühr iHv. 220,- € nur für die vortragende Referentin / den vortragenden Referenten erlassen werden kann.

Abendprogramm

Wir ersuchen um Verständnis, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung zum Abendempfang nur bis 20.9.2016 möglich ist.

Am Abend des ersten Veranstaltungstages wird es einen kostenlosen Abendempfang in würdigem Rahmen geben. Ab 20 Uhr laden wir Sie dazu im Wappensaal des Wiener Rathauses (Rathaus 1, A-1080 Wien) herzlich ein. Es erwarten Sie erfrischende Getränke, ein schmackhaftes Buffett und die Möglichkeit zum Netzwerken in entspannter Atmosphäre. Um Bekanntgabe zur Teilnahme wird im Vorfeld gebeten (bitte auf dem Anmeldeformular ankreuzen).

Sollten Sie am Abendempfang im Rathaus Wien teilnehmen wollen, ersuchen wir um Bekanntgabe im Zuge der Online-Anmeldung bis spätestens 20.9.2016.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Verständnis, dass bei späteren Anmeldungen zum Symposium, eine Teilnahme für den Abendempfang im Rathaus Wien nicht mehr berücksichtigt werden kann. Damit Sie im Rathaus Einlass erhalten, nehmen Sie bitte am Abend Ihren ID-Holder mit, welchen Sie in Ihrer Tagungsmappe vorfinden. Dieser enthält die Bestätigung zur Teilnahme am Abendempfang und wird vor Ort vom Rathaus-Personal kontrolliert.

Einlass 19:30 Uhr.
Wir bitten um pünktliches Erscheinen, da ab 20 Uhr:
• 1. Rede = politische Ansprache durch Stellvertretung des Bürgermeisters
• 2. Rede = Dankesrede der Veranstaltung (Helga Widder + Prof. Dr. Bubna-Littitz)
• 3. Eröffnung des Buffets

Details zur Anreise folgen.

Zusätzliche Leistungen

Die Abstracts aller mündlichen Präsentationen und Poster werden in einem Tagungsband (auf Deutsch und Englisch) zusammengefasst und als Teil der Konferenzmappe ausgehändigt. Diese enthält neben allgemeinen Informationen (zB allgemeiner Ablauf des Symposiums, Feedback-Bögen) auch Ihre personifizierte Teilnahmebestätigung.
Für Interessenten, die nicht am Symposium teilnehmen können, werden die Tagungsbänder im Anschluss zum Selbstkostenpreis iHv. 25,- €/Stk im Tagungsbüro erhältlich sein.

Infos zur Anrechnung als Weiterbildung für ÄrztInnen, TierärztInnen, PädagogInnen, PsychologInnen und PsychotherapeutInnen finden Sie hier: Download Infoblatt.
Geeignet ist das Symposium weiters für Personen oder Institutionen, die allgemein im sozialen Bereich, aber auch im Fachgebiet der Therapie und Pädagogik tätig sind. TiertrainerInnen können sich über Einblicke in die verschiedenen Spezial-bereiche vertiefendes Wissen aneignen.

Teilnahmegebühren *
€ 200,- Anmeldungen bis zum 11.08.2016
€ 220,- Anmeldungen ab dem 12.08.2016
€ 170,- StudentInnen und TAT-Mitglieder (ohne Stichtag)
Gratis für Personen die ein Poster einreichen
Kostenfrei Abendempfang (nur für TeilnehmerInnen)

*  ein Tagungsband sowie die Teilnahme am Abendempfang sind inkludiert

Wichtige Fristen
05.02.2016 Anfang der Einreichfrist für Abstracts der Poster-Präsentationen
11.08.2016 Ende des Frühbucherbonus bzgl. der Teilnahmegebühren
31.08.2016 Ende der Einreichfrist für die Endversion von Abstracts der Poster-Präsentationen
12.09.2016 Einsendeschluss Poster (pdf-Format)
Hundemitnahme zum Symposium

Die Mitnahme von Hunden in den Hörsaal der Veterinärmedizinischen Universität Wien ist leider nicht möglich. Diese Regelungen gelten natürlich nicht für Assistenzhunde (Blindenführhunde, Service- und Signalhunde).

Anmeldung

Bitte nutzen Sie dazu entweder das Anmeldeformular in DEUTSCH oder ENGLISH und schicken, faxen (Fax Nr. +43-1-25077–3391) oder mailen sie es (email: tat.veranstaltungen@vetmeduni.ac.at ) an das Büro des Vereins oder sie füllen unser Online-Anmeldeformular aus.

Kontaktdaten:

Tiere als Therapie, Wissenschafts- und Ausbildungszentrum
c/o Veterinärmedizinische Universität Wien
Veterinärplatz 1, Gebäude AE
A-1210 Wien
Email: tat.veranstaltungen@vetmeduni.ac.at
Telefon: 43 (0)1-25077/3341 oder 43 (0)699 12017 888

Änderungen zu den gegebenen Informationen sind möglich!

Das 8. Internationale TAT-Symposium wird unterstützt von:
sponsoren-6

Sie haben Interesse, die Arbeit von TAT-WAZ mit einer Sach- und/oder Geldspende zu unterstützen? Oder sie möchten Ihre Institution im Zuge des Symposiums präsentieren (Tarif nach Anfrage)? Kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns über Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Fotos der letzten Symposien