Alle Beiträge von Tiere als Therapie

TiertrainerInnen Infoabend 10.10.2018 – 17Uhr

Die 10. TiertrainerInnen-Ausbildung beginnt im Jänner 2019.

DSC_2502

TRAUMJOB TIERTRAINERIN

Wer träumt nicht davon Hunde, Katzen, Pferde, Kleintiere u.v.m. trainieren zu können.
In unserem Lehrgang, der im Jänner 2019 starten wird, erfahren Sie alles über das richtige Training.

Bei diesem einjährigen TiertrainerInnen – Lehrgang tragen hochkarätige Fachleute aus dem In- und Ausland (z.B. Dr.in Schalke Esther, Dr.in Willa Bohnet, Drin Barbara Schöning, Celina del Amo, u.v.m.) über Lerntheorien, Training, Zucht, Ernährung, Nasenarbeit, Antijagdtraining, Problemhundetraining u.v.m. vor. Abgerundet wird der Lehrgang durch Exkursionen und Workshops. Sehr viel Wert wird auf Praxis und neue wissenschaftliche Erkenntnisse gelegt. Natürlich ist dieser Lehrgang auch eine gute Vorbereitung für das Gütesiegel für „tierschutzqualifizierte HundetrainerInnen“.

Kurskosten: € 3.100,-

Der Infoabend findet am 10.10.2018 um 17 Uhr  im TAT-Zentrum für Mensch-Tier-Begegnung, Silenegasse 2-6 (Ecke Violaweg 1), 1220 Wien statt.

Mehr Infos finden Sie hier!

Bericht zum tiergestützten Einsatz in der Palliativmedizin – in einer Hämato-Onkologischen Schwerpunktpraxis

In der Palliativversorgung von Patienten in fortgeschrittenen Erkankungsstadien steht schwerpunktmäßig der psychologische Effekt der TGT im Vordergrund. Dieser beruht hauptsächlich auf positiven Auswirkungen des körperlichen Kontaktes.
Es geht um die Verbesserung des seelischen Wohlbefindens und die Förderung der Kommunikation in einer das Leben bedrohenden Situation. Durch die Anwesenheit eines Hundes wird eine entspannte, beruhigende Atmosphäre geschaffen, in der auch die unterstützende Einbeziehung der Angehörigen in den Krankheitsverlauf erleichtert wird.
Das Tier kann Trost spenden, als vermittelndes Medium die Kommunikation zwischen allen Beteiligten erleichtern und somit auch Hilfe bei der Trauerarbeit leisten.
Weiterlesen