Tiergestützte Interventionen in der Pädagogik

Tiere als Therapie/Wissenschafts- und Ausbildungszentrum TAT-WAZ
„Diplomlehrgang für tiergestützte Interventionen in der Pädagogik“

Zusatzmöglichkeit im Rahmen des Lehrganges:
Zertifizierung des eigenen Hundes zum TAT-Schul-/Kindergarteneinsatzhund

Lehrpersonen und Betreuungspersonen sollen nach Absolvierung des Diplomlehrgangs befähigt sein, Tiere, im speziellen Hunde, im Rahmen ihrer Tätigkeit einzusetzen. TeilnehmerInnen sind PädagogInnen aus Schulen, Kindergärten oder Jugendgruppen sowie Betreuungspersonal in Kindergärten und Jugendgruppen.

Durch die wissenschaftlich anerkannten positiven Wirkungen von Tieren sollen Empathiefähigkeit sowie Kompetenzen der Kinder gesteigert werden. Aufgrund der Miteinbeziehung von Tieren im Klassenverband werden Impulse für eine positive Persönlichkeitsbildung der SchülerInnen gesetzt. Insgesamt sollen dadurch die Lernmotivation sowie die Schulzufriedenheit erhöht werden.

PädagogInnen sollen Faktoren zur physischen und psychischen Sicherheit der teilnehmenden Menschen, aber auch der teilnehmenden Hunde und anderer Tiere erkennen und allfällige Sicherheitsvorkehrungen oder Änderungen des Settings vornehmen können.

Die TeilnehmerInnen werden auch mit den Grundlagen der Auswahl von Tieren (Schwerpunkt Hund), sowie wichtigen Lerntheorien, Bezug zu Lehrplänen und Trainingsgrundlagen vertraut gemacht. Besonderer Wert wird auf Praxisbeispiele gelegt. Neben Pflichtmodulen im Bereich des Hundetrainings werden auch Wahlmodule angeboten, die Einblick in die Arbeit mit anderen Tierarten bieten. Es sind Praktikumsstunden in Ausbildungsstätten und bei Einsätzen zu absolvieren.

Diese Ausbildung soll eine hohe fachliche Kompetenz sowohl beim Einsatz von Tieren im pädagogischen Bereich als auch in der Ausbildung, Auswahl und der tierschutzgerechten Haltung der Tiere gewährleisten.

Termine:

11 Wochenenden inkl. der Wahlpflichtmodule (jeweils Samstag und Sonntag) werden als fixe Lehrgangswochenenden, die Ausbildung zum Einsatzteam werden als flexible Trainingswochenenden zusätzlich geführt.

1. Modul: 12. – 13.03.201
2. Modul: 22. – 24.04.2016
3. Modul: 07. – 08.05.2016
4. Modul: 14. – 15.05.2016
5. Modul: 17. – 19.06.2016
Wahlmodul A: 17. – 18.09.2016
6. Modul: 21. – 23.10.2016
Wahlmodul B: 18. – 20.11.2016
7. Modul: 10. – 11.12.2016
Wahlmodul C: 16. – 18.12.2016
8.Modul: PP März 2017

Therapiebegleithundeausbildung Block 3 und 4 frei einteilbar (Termine siehe http://www.tierealstherapie.at/ausbildung/therapiebegleithundeausbildung/)

Sondermodul zum TAT-Kindergarten-/Schuleinsatzteam März 2017

Zielgruppen und Zulassungskriterien

PädagogInnen aller Schularten und Kindergärten mit mindestens einjähriger nachgewiesener Praxis.

„Geprüfte Fachkräfte für tiergestützte Therapie und tiergestützte Fördermaßnahmen“ (Abschluss einer von ESAAT zertifizierten berufsbegleitenden Ausbildung, z.B.: Universitätslehrgang für tiergestützte Therapie und Fördermaßnahmen etc.). können diese Ausbildung als vertiefende Weiterbildung absolvieren.
Diese AbsolventInnen müssen keine zusätzliche Prüfung aus dem Bereich Pädagogik ablegen.

Betreuungspersonen im pädagogischen Arbeitsfeld, z.B. NachmittagsbetreuerInnen, BetreuerInnen von Jugendgruppen mit mindestens einjähriger nachgewiesener Praxis.
Von diesen Personen wird zusätzlich zum Nachweis einer einjährigen Praxis im entsprechenden Tätigkeitsbereich eine Zusatzprüfung, nach Inhalten vorgegebener pädagogischer Basisliteratur, bis zum Abschluss des Lehrganges verlangt.

Ausbildung mit dem eigenen Hund

PädagogInnen können ihre eigenen, durch die Ausbildungsstelle als geeignet befundenen Hunde ausbilden und prüfen lassen und sich für das Arbeitsfeld Schule als TAT-Schuleinsatzteam (Präsenzteam und/oder Besuchsteam) zertifizieren lassen.

Für Einsätze im Arbeitsfeld Kindergarten ist eine Zertifizierung als TAT-Kindergarteneinsatzteam (Präsenzteam und/oder Besuchsteam) möglich.

Sollte das Tier nicht im eigenen Berufsfeld eingesetzt werden, ist das jeweilige Fachpersonal einzubeziehen.


Die Ausbildung zum TAT-Schuleinsatzteam/Kindergarteneinsatzteam mit dem eigenen Hund beinhaltet:

Eignungsprüfung und Ausbildung mit dem Hund zum TAT-Therapiebegleitteam nach ESAAT-Kriterien und Lernzielkontrolle
Abschlussprüfung mit dem Tier
• Ablegen des Wiener Hundeführscheins
Zusatzmodul TAT-Schuleinsatzteam/Kindergarteneinsatzteam
• Vorbereitung auf die Zertifizierung durch die staatliche Zertifizierungsstelle

Der Verein TAT-WAZ übernimmt keine Garantie, dass der Hund in jedem Fall zur Prüfung zugelassen wird.

Sollte der TAT-Eignungstest zu Beginn nicht bestanden werden, ist nur die verminderte Lehrgangsgebühr zu entrichten. Der Hund kann aber auch nicht mehr am Training teilnehmen.

Falls der Hund im Lauf des Trainings nicht entspricht oder die TAT-Schlussprüfung nicht besteht, ist keine Reduzierung der Kosten möglich.

Zeitrahmen und Zeitstruktur

Die gesamte Ausbildung einschließlich Zertifizierung als TAT-Schul-/Kindergarteneinsatzteam dauert 3 Semester und entspricht ca. 17 ECTS-Punkten, das sind ca. 430 Einheiten á 45 Minuten. Davon ca. 300 betreute Einheiten, einschließlich Exkursionen, 50 Einheiten Praktikum, 90 Einheiten zur Erstellung eines Projekts und einer Seminararbeit, vorbereitendes Literaturstudium, Prüfungsvorbereitung und Prüfung.

Die inkludierte Ausbildung zum Einsatzteam beträgt 75 Einheiten, Zusatzmodul Schuleinsatzteam im Ausmaß von 25 Einheiten.

Es gibt Pflichtseminare und Wahlseminare (zwei Wahlseminare sind verpflichtend).

Praktikum

Insgesamt sind mindestens 4 Praxisstellen zu besuchen. Dabei werden die TeilnehmerInnen von 3 Praxisstellen bewertet .

Bei einzelnen Modulen und allfälligen Workshops gibt es auch Vorlesungen, die am Nachmittag, vorzugsweise am Freitag, angesetzt sind.

Die Ausbildung zum Einsatzteam erfolgt im Rahmen der TAT-Therapiebegleithunde-Blockausbildung, die tierbezogenen Grundlagen im Rahmen der TAT-TiertrainerInnenausbildung.

Kosten der Diplomausbildung

A) € 3.100,– einschließlich der Ausbildung des eigenen Hundes zum Schul-/Kindergarteneinsatzteam, in dem Betrag ist auch die Prüfungsgebühr inkludiert.

B) € 2.350,– Teams, die bei TAT in den letzten 3 Jahren bereits eine Ausbildung und Prüfung zum TAT-Therapiebegleithundeteam und die fristgerechte Nachkontrollen absolviert haben, wird diese Ausbildung anerkannt. In diesen Fällen ist nur mehr das Zusatzmodul zum Schul-/Kindergarteneinsatzteam zu absolvieren.

C) € 2.100,– ohne Ausbildung des eigenen Hundes.

Ort

Der Lehrgang wird an verschiedenen Schulungsplätzen in Wien (z.B. VetmedUni Wien) durchgeführt. Einzelne Module können auch im engen Umkreis von Wien abgehalten werden.

Inhalte der Ausbildung

Mensch-Tier-Beziehung
• Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung (MTB)
• Mensch-Hund-/Kind-Hund-Beziehung
• Einblick in Studien zur MTB
• Wirkungsmechanismen im tiergestützten Setting

Wissen über eingesetzte Tiere, im speziellen Hunde:

• Erweitertes kynologisches und biologisches Fachwissen
• Kommunikation und Interaktion der Hunde und anderer eingesetzter Tiere
• Stress beim Tier: Ursachen, Stresszeichen, Erkennen und Deuten, Folgen
• Tierhaltung
• Tiertraining und Vorbereitung der Tiere auf den Einsatz
• Ethik
• Hygiene
• Tiermedizinische Grundlagen im speziellen für den Hund
• Ethologische Beobachtungen

Wissen über tiergestützte Pädagogik
• Grundlagen über tiergestützte Pädagogik, Schwerpunkt Hund
• Methode und Didaktik, Einsatzmöglichkeiten
• Einblick in tiergestütztes Arbeiten bei körperlich eingeschränkten Kindern und Jugendlichen
• Einblick in tiergestütztes Arbeiten bei Kindern und Jugendlichen mit Verhaltensauffälligkeiten
• Einführung in die Bindungstheorien der Mensch-Tier-Beziehung
• Organisatorische Voraussetzungen, Projektplanung und Präsentation
• Individuelle Erfahrungsberichte und Best-Practice-Beispiele: Vorstellung, Beobachtung und Reflexionen von Praxisbeispielen
• Tiere im multikulturellen Kontext

Rechtliche Grundlagen
• Rechtliche Grundlagen und Rahmenbedingungen für den Einsatz von Tieren in der Schule
• Tierschutz

Qualitätssicherung
• Standards für die praktische Arbeit
• Hygienevorgaben
• Einblick in internationale Standards
• Grundlagen der Projektplanung, Durchführung und Evaluierung
• Konzeptorientiertes Arbeiten in der Praxis
• Erste Hilfe für Mensch und Tier

Selbststudium und Literatur
• Literaturliste (wird vorgegeben)
• Erstellung einer schriftlichen Projektplanung mit Hund oder einer anderen Tierart
• Erstellung einer Seminararbeit
• Abschlusspräsentation von Projektplanung und Seminararbeit
• Abschlussprüfung
• Bei Zusatzausbildung Hund: Skripten und Lernzielkontrolle

Leitung:

Wissenschaftliche Leitung:
Ao.Univ.-Prof. Dr.med.vet. Hermann Bubna-Littitz

Lehrgangsleitung:
Helga Widder
akademisch geprüfte Fachkraft f. tiergestützte Therapie und Fördermaßnahmen

Pädagogische Leitung:
Diplompädagogin Susanne Rainer, MA
akademisch geprüfte Fachkraft f. tiergestützte Therapie und Fördermaßnahmen

Anmeldung jetzt möglich:

Download Anmeldeformular oder Online ausfüllen.
Die Einzahlungsfrist deckt sich mit der Anmeldung also 4.3.2016
TAT-WAZ
IBAN: AT26 1400 0001 1021 1678
BIC: BAWAATWW

Tiere als Therapie – Wissenschafts- und Ausbildungszentrum
Veterinärplatz 1; Gebäude AE Parterre
1210 Wien
Tel.: 01 250 77 KL 3340,
Fax: 01 250 77 KL 3391
Mail


Änderungen vorbehalten!