Therapiebegleithunde-Ausbildung

Die TAT Therapiebegleitunde-Ausbildungen sind nach den Vorgaben der European Society for Animal Assisted Therapie-ESAAT zertifiziert!
Hier finden Sie die ESAAT-Definitionen.

Inhalt: Der Therapiebegleithund, Die Ausbildung, Kursangebote, Vorbereitungskurse (für Welpen, Junghunde und erwachsene Hunde), Therapiebegleithunde-Ausbildung (Blockseminare 1 – 4), Prüfung, Unterlagen für alle Kurse, Prüfungsgebühren

Der Therapiebegleithund – Definition:

Hund mit Logo„Gut sozialisierter, von Jugend an eng mit Menschen lebender Hund, der über ausreichenden Gehorsam verfügt, mit besonders hoher Toleranzgrenze gegen Menschen, aber auch gegen andere Tiere. Er wird für vielfältige Aufgaben im zwischenmenschlichen Bereich von fachlich kompetenten TrainerInnen gezielt ausgebildet und abschließend von befugten PrüferInnen im Rahmen eines speziellen Wesenstestes geprüft. Regelmäßige tierärztliche Kontrollen und mindestens jährliche Nachtests zur Feststellung allfälliger Wesensveränderungen sind standardmäßig durchzuführen. Das Tier bildet mit seinem/r BesitzerIn ein Team, das gemeinsam im Einsatz ist. Eine Überforderung der Tiere durch zu langen und/oder zu häufigen Einsatz ist unbedingt zu vermeiden. Auf das Abbauen des arbeitsbedingten Stresses der Tiere ist zu achten.“ © Helga Widder 2003

 

Die Ausbildung

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, verantwortungsvolle HundebesitzerInnen und ihre vierbeinigen Partner zu einsatzfähigen Teams in der tiergestützten Therapie auszubilden. Die Ausbildung der TAT-Teams erfolgt in Theorie und Praxis. Der Praxisteil wird von in Hundefragen und im Bereich der Tiertherapie erfahrenen und kompetenten Ausbildern geleitet. Der Theorieteil besteht aus Vorlesungen, die von Fachleuten aus dem Bereich der Psychologie, Pädagogik und Medizin gehalten werden.

Was ist uns wichtig bei der AusbildungAusb. 1
    • Training, beruhend auf der Methode der positiven Bestärkung
    • keine Überforderung des Hundes
    • Stärkung
      – der Bindung zwischen Mensch und Hund
      – des Vertrauens des Hundes zu seinem Menschen
    • Hunde dürfen nicht instrumentalisiert werden, der Hund soll immer Hund bleiben, und seine natürlichen Bedürfnisse müssen erfüllt werden.

  • Varianten für den Ausgleich zum Einsatz (Spiel, Auslauf, intensive Beschäftigung mit dem Hund, schlafen)
  • individuelle Betreuung der zukünftigen Therapiebegleithunde-Teams und deren Fragen
  • Eingehen auf rassebedingte Merkmale, besonders das Lernverhalten betreffend, Aktivitätsgrad, Dominanzstreben
Kursangebote Therapiebegleithunde-Ausbildung des Vereins Tiere als Therapie

Kursangebot der Zweigstelle TAT Wien Nord
Kursangebot der Zweigstelle TAT Wien Süd
Kursangebot der Zweigstelle TAT NÖ-Waldviertel-Nord
Kursangebot der Zweigstelle TAT Oberösterreich
Kursangebot der Zweigstelle TAT OÖ-Ost 
Kursangebot der Zweigstelle TAT Steiermark
Kursangebot der Zweigstelle TAT Kärnten
Kursangebot der Zweigstelle TAT Ungarn
Kursangebot der Zweigstelle TAT Rheinhessen

Für wen sind TAT-Kurse geeignet?
    • für Hunde aller Rassen (auch Mischlinge) und deren BesitzerInnen, die vertiefende Informationen und neueste Trainingsmethoden zum Thema Hund suchen und/oder

  • für Menschen mit Hunden, die Anleitungen und Training für die Arbeit als Therapiebegleithunde-Team suchen.
  • Die Arbeit als Therapiebegleithunde-Team ist keine Bedingung.

VORBEREITUNGSKURSE (für Welpen, Junghunde und erwachsene Hunde)

Welpe
Achtung: Wird nicht in allen Zweigstellen angeboten!

TAT-Welpenvorbereitungskurse (für Hunde von 9 Wochen bis 6 Monaten, je nach Reife):
Zweck: Vorbereitung auf das Blockseminar „Therapiebegleithunde­Ausbildung“
Dauer: 10 Wochen / je 1 Einheit á 45 Minuten,
Preis: 170 Euro für 10 Wochen
Die Termine finden Sie auf den Seiten der Zweigstellen oder unter: Termine

TAT-Junghundevorbereitungskurse (für Hunde von 7 bis ca. 12 Monaten, je nach Reife):
Zweck: Vorbereitung auf das Blockseminar „Therapiebegleithunde-Ausbildung“
Dauer: 10 Wochen / je 1 Einheit á 45 Minuten
Preis: 170 Euro für 10 Wochen
Die Termine finden Sie auf den Seiten der Zweigstellen oder unter: Termine

TAT-Adultvorbereitungskurse(für Hunde ab den 1. Lebensjahr, je nach Reife):
Zweck: Vorbereitung auf das Blockseminar „Therapiebegleithunde-Ausbildung“
Dauer: 10 Wochen / je 1 Einheit á 45 Minuten,
Die Termine finden Sie auf den Seiten der Zweigstellen oder unter: Termine


Therapiebegleithunde-Ausbildung Blockseminare 1 – 4Hundekurs Ausb.

Für Hunde ab ca. 1 Jahr geeignet (je nach Reife):
Voraussetzungen:Gute Kontrollierbarkeit (Sitz, Platz, Fuß, Bleib, Hier), innerartliche Verträglichkeit und Freude an der Arbeit mit Menschen

Bedingung für die Teilnahme am Folgeblock ist der abgeschlossene vorherige Block.
Gesamtpreis für die Blöcke 1 – 4: 850 Euro, bei Einzelbuchung je 220 Euro.
Zusätzlich sind 25 Stunden Selbststudium nach Literaturvorgabe vorgesehen.

Die Termine finden Sie auf den Seiten der Zweigstellen oder unter: Termine.

Inhalte:

Blockseminar 1 / Theorie (Dauer: 2 Tage, 17,5 Einheiten)

Allgemeine Informationen
Demonstrationsvideo von Therapiebegleittier-Teams im Einsatz
Demonstration des Eintrittstestes für Block 3
„Mein Job als Therapiebegleithund“ – Ausbildung und Einsatz
Einschätzung des Hundes sowie erste Übungen/Einstiegstest
„Hunde und ihr Verhalten“
„Erste Hilfe für den Hund“, „Hygiene“, „Zoonosen“
„Ethik“

Blockseminar 2 / Theorie (Dauer: 2 Tage, ca. 18 Einheiten)

„Tiere als Therapie – Arbeit im Kindergarten“
„Tiergestützte Pädagogik in der Schule“
„Tiergest. Interventionen bei Menschen mit Behinderungen
Assistenzhunde im Einsatz“
„Tierhaltung, Tierschutz“
„Psychologie“
„Geriatrie“
Voraussetzung ist die abgeschlossene Teilnahme an Block 1

Blockseminar 3 / Praxis (Dauer: 2 Tage, ca. 16 Einheiten)

Prüfungsvorbereitung in Form von Praxisübungen
Vertiefung der Teamarbeit mit dem Hund
Stadtausgang
Voraussetzung ist die abgeschlossene Teilnahme am Block 1 und 2 sowie die Freigabe durch die Zweigstellenleitung

Blockseminar 4 / Praxis (Dauer: 2 Tage, ca. 16 Einheiten)

Prüfungsvorbereitung in Form von Praxisübungen
Vertiefung der Teamarbeit mit dem Hund
Stadtausgang
Zulassungstest zur Therapiebegleithundeprüfung
Voraussetzung ist die abgeschlossene Teilnahme am Block 1, 2 und 3 sowie die Freigabe durch die Zweigstellenleitung

Praktische Prüfungen und Zulassungen zu Prüfungen:
für das Mensch/Tier-Team
  • Welpentest bis 6 Monate (nicht verpflichtend)
  • Junghundeprüfung ab 7 Monaten (nicht verpflichtend)
  • Einstieg in die Blockausbildung zum Therapiebegleithundeteam ist nach dem Einstiegstest in Block 1 möglich
  • Hunde ab (frühestens) 18 Monaten können zur praktischen Prüfung antreten, wenn:
    -) die 4 Ausbildungsblöcke absolviert wurden,
    -) die Zulassung durch die Zweigstellenleitung erteilt sowie
    -) die schriftliche Prüfung erfolgreich bestanden wurde.

Prüfung für den Menschen
Schriftliche Prüfung über die Inhalte der Vorlesungen und die vorgegebene Literatur
Nach erfolgreich bestandener Therapiebegleithundeprüfung sind 5 Assistenzbesuche (mit Hund) zu absolvieren.

Inhalte der Prüfungsordnung mit dem Hund:
Abschnitt I: Sozialverhalten (mit Hunden)
Abschnitt II: Sozialverhalten (mit Menschen)
Abschnitt III: Therapiespezifische Situationen
Abschnitt IV: Kontrollierbarkeit
TeilnehmerInnen:
Die Kurse werden ab einer Mindestanzahl von 7 Personen durchgeführt.
Download Prüfungsordnung!

Notwendige Unterlagen für alle Kurse:
  • Kopie des Versicherungsnachweises für den Hund
  • Erlagscheinkopie der bezahlen Versicherung
  • Kopie des aktuellen Impfpasses des Hundes
  • Kursanmeldeformular (Online ausfüllen oder Download PDF)
  • Erlagscheinkopie der bezahlten Kurskosten
  • Gesundheitszeugnis (nicht älter als 6 Monate)
Weiters mitzubringen sind:
  • Belohnungsfutter
  • Spielzeug (welches zum Festhalten geeignet ist, d.h. z. B. keine Bälle ohne Schnur)
  • Decke für den Hund
  • Wasserschüssel
  • Hundebürste

Bitte beachten Sie, dass wir die Unterlagen mindestens 10 Tage vor Kursbeginn benötigen!

PRÜFUNGSGEBÜHREN

Ausb. 2
Hunde:
Welpentest: inkludiert in Kursgebühren
Junghundetest: 40 €
Therapiebegleithund: 70 €

andere Tiere:
Großtiere wie Pferde, Lamas: 100 € (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)
Ziegen, Schafe: 70 € (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)
Katzen: 40 €
Nager und Kleintiere: 40 €

Jährliche NACHKONTROLLEN:
für alle Tiere (außer Großtiere unterhalb), die für den Verein TAT oder
unentgeltlich im eigenen Berufsfeld im Einsatz sind: 15 €,
für alle Tiere, die nicht für den Verein TAT im Einsatz sind: 40 €.

für alle Pferde-, Esel und Lamas: 15 € / 50 € (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)
für alle Ziegen und Schafe: 15 € / 50 € (zzgl. amtliches Km-Geld (0,42/km)
Hunde, die 5 Jahre für Einsätze zur Verfügung stehen, haben Anspruch auf ein neues Brustgeschirr.

Zum Antritt zur jährlichen Nachkontrolle sind WEITERBILDUNGS-EINHEITEN erforderlich  Download Infoblatt

top